Unterstützung für Thomi Jourdan bröckelt

Die SP Baselland unterstützt bei den Baselbieter Wahlen den EVP Kandidaten Thomi Jourdan. Allerdings nicht ohne Vorbehalte. Einige Delegierte hätten lieber eine Frau unterstützt und deshalb Stimmfreigabe beschlossen. Keine Untersütztung erhält Jourdan von den Grünliberalen.

Portraits der beiden Regierungskandidaten Anton Lauber und Thomi Jourdan

Bildlegende: Lauber oder Jourdan? Anton Lauber (CVP) der Thomi Jourdan (EVP)? Die SP unterstützt Jourdan, die GLP beschliesst Stimmfreigabe. zVg

 An ihrer ausserordentlichen Delegiertenversammlung haben sich die SP-Delegierten am Dienstagabend klar hinter den Kandidaten der EVP gestellt. 65 votierten für ihn, 10 wollten Jourdan nicht unterstützen.Mit diesem Entscheid folgten die Delegierten der Geschäftsleitung der SP.

Zuvor hatten sich Jourdan und der CVP-Kandidat Anton Lauber den Fragen der SP gestellt. Zwischentöne gab es von Seiten der SP-Frauen. Landrätin Pia Fankhauser stellte den Antrag auf Stimmfreigabe und begründete dies unter anderem damit, dass es sich bei den Regierungsratswahlen erneut um eine reine Männerwahl handle. Unterstützung erhielt sie dabei von Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer. «Es geht nicht an, dass keine Frau zur Auswahl steht», so Leutenegger Oberholzer.

Die Stimmfreigabe lehnten die Delegierten allerdings mit grossem Mehr ab. Nach ihrem Auftritt an der SP-Versammlung machten sich Thomi Jourdan und Anton Lauber auf den Weg zu den Grünliberalen, die am Dienstagabend ebenfalls ihre Versammlung abhielten. Die Grünliberalen konnten sich allerdings für keinen der beiden Regierungsratskandidaten entschieden und beschlossen Stimmfreigabe. Am 9. Juni bestimmen die Baselbieterinnen und Baselbieter, wer den verstorbenen Peter Zwick im Regierungsrat ersetzt.