Urs Wüthrich bleibt doch Regierungsrat

Der Baselbieter Regierungsrat Urs Wüthrich tritt doch nicht vorzeitig zurück. Dies gab er heute bekannt. Der SP-Regierungsrat hatte damit gedroht, vorzeitig zurückzutreten, nachdem der Landrat Wüthrichs Vorlage zur integrativen Schule zurückgewiesen hatte.

Frontalaufnahme Wüthrich. Mit schwarzer Brille.

Bildlegende: Urs Wüthrich bleibt Regierungsrat bis Sommer 2015. Keystone

Der Baselbieter SP-Regierungsrat Urs Wüthrich bleibt im Amt. Dies erklärte er heute Dienstag in einer Medienmitteilung. Zu diesem Entscheid sei er nach einer «Standortbestimmung sowie zahlreichen ermutigenden und ermunternden Rückmeldungen aus der Bevölkerung» gekommen.

Nach der Landratssitzung von letztem Donnerstag hatte er im Interview mit dem Regionaljournal von SRF noch damit gedroht, vorzeitig zurückzutreten. Grund dafür war der Entscheid des Parlaments, Wüthrichs Vorlage zur integrativen Schule zurückzuweisen.

«  Ich bin unverändert motiviert »

Urs Wüthrich
Bildungsdirektor

Urs Wüthrich sprach danach von einer «Bankrotterklärung des Parlaments». Anders könne er sich nicht erklären, dass der Landrat nach sieben Sitzungen nicht fähig gewesen sei, sich zu beraten. Und er kritisierte scharf, dass der Landrat eine Rückweisung beschlossen hatte, ohne zu sagen, was denn an der Vorlage geändert werden solle.

Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr