Zum Inhalt springen

Basel Baselland Vermisste Mädchen wieder aufgetaucht

Nach einer intensiven Suchaktion nach zwei vermissten Mädchen im Allschwilerwald, sind diese am Dienstag Morgen wieder bei ihren Eltern aufgetaucht.

Ein Helikopter der Polizei am Boden, ein Beamter geht vorbei
Legende: Bei der Suche nach zwei Mädchen waren zwei Helikopter im Einsatz. zVg

Die Suchaktion nach den beiden vermissten zwölfjährigen Mädchen dauerte die ganze Nacht. Erst am Dienstagmorgen um fünf Uhr wurde die Suchaktion abgebrochen. An der Suche beteiligten sich die Polizei Basel-Stadt und Basel-Landschaft sowie das Grenzwachkorps.

Während der gesamten Suchaktion überflogen zwei Helikopter der Schweizer Armee und der Gendarmerie nationale das Gebiet über und rund um den Allschwilerwald. An der Grenze zu Allschwil wurden die beiden Mädchen am Montagabend letztmals gesehen.

Am Dienstagmorgen um fünf Uhr Früh wurde die Suchaktion abgebrochen. Etwa zwei Stunden später seien die beiden Mädchen unversehrt bei den Eltern wieder aufgetaucht, gab die Basler Staatsanwaltschat bekannt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Leonardo groeflin, Basel
    Warum habt ihr bei der suche im Wald keine Wärmebildkamera benutzt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Olivia Mortimer, Basel
    12 Jahre Alte Mädchen sind keine Kinder mehr????? Und es nicht wert nach ihnen zu suchen wenn sie in einem Wald verschwinden? Nebst dem, dass ich diese Aussgae recht fragwürdig finde, fände ich es auch den Wert nach einem 40 jährigen Mann zu suchen der in einem Wald verschwindet...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von I. Schneider, Basel
    Und raten Sie mal, wer die Kosten für diesen Grosseinsatz zahlen darf? Die Leute, die heute Nacht wegen des Lärms nicht schlafen konnten. Toll, danke vielmals! Der Allschwilerwald ist jetzt echt kein Dschungel. Da hätten es ein paar Polizisten mit Hunden doch auch getan. Wieso gleich die ganze Hubschrauberflotte losschicken?!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Giovanni Venturi, Basel
      sie haben wohl keine Kinder? Und wenn doch, kann die Polizei ja auf einen umfangreichen Sucheinsatz verzichten, wenn diese vermisst werden... Ich bin eigentlich froh, dass eher mal mit der grossen Kelle angerührt wird... Der Vorwurf, man habe zu wenig gründlich gesucht und nicht alle Mittel ausgeschöpft, wiegt wohl schwerer, wie ein paar Steuerzahler um die wertvolle Nachtruhe gebracht zu haben...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen