Verregneter Sommerstart drückt auf Basler Gartenbad-Bilanz

Im Vergleich zum Vorjahr zählten die drei Basler Freibäder 15 Prozent weniger Besucherinnen und Besucher.

Junge springt vom Dreimeterbrett.

Bildlegende: In den ersten Sommerwochen hielt sich der Andrang in den Bädern in Grenzen. Juri Weiss

Dank der heissen zweiten Saisonhälfte sei die Bilanz nicht so dramatisch, wie es Anfang Sommer ausgesehen habe. «Finanziell sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen», sagt Rolf Moser, Leiter Bäder im Basler Sportamt.

Den grössten Andrang erlebten die Gartenbäder Bachgraben, Eglisee und St.Jakob gegen Ende August. Der Tagesrekord wurde allerdings früher registriert: Am Sonntag 10.Juni drängten rund 13'000 Menschen in die drei Bäder. Am meisten Eintritte verzeichnete das Gartenbad St.Jakob (164'000), gefolgt vom Bachgraben (133'000). Im Eglisee zählte man 87'000 Besucherinnen. Während der ganzen Badesaison wurde ein Hausverbot ausgesprochen.