Zum Inhalt springen

Basel Baselland Viele Einbrüche im Baselbiet - Gefängnisse voll

Im laufenden Jahr registriert die Baselbieter Polizei rund einen Drittel mehr Einbrüche mehr als im vergangenen Jahr. Derzeit seien die Gefängnisse im Kanton voll. Die Polizei führt das insbesondere auf ihre Informationskampagne zurück.

Derzeit befänden sich 31 Personen im Baselbiet in Haft. 24 der Häftlinge davon seien wegen Einbruchdiebstählen festgenommen worden, wie die Baselbieter Polizei am Donnerstag bekannt gab. Die Gefängnisplätze im Kanton seien «seit Wochen» ausgebucht.

Einbrecher steigt bei Dunkelheit über ein Fenster in eine Wohnung ein
Legende: Die Einbrüche im Baselbiet haben deutlich zugenommen - nun sind auch die Gefängnisse voll. Keystone

Die Bevölkerung mache heuer im Verdachtsfall mehr Meldungen, lobt die Polizei; so gelängen mehr Festnahmen. Erfolge der Sensibilisierung mittels Informationsveranstaltungen, hunderten von Plakaten und anderem dürften sich auch in der Kriminalstatistik niederschlagen.

Bereits Mitte Dezember steht fest, dass die Einbruchzahlen «deutlich ansteigen»: Laut einem Polizeisprecher geht man derzeit von etwa 30 Prozent mehr aus.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Souichi, Therwil
    Dank Schengen und Dublin Abkommen, ist es nun viel Einfacher kurz in die Schweiz zu kommen, und ein Raubzug zu machen. Die Grenzwache wurde ja massiv Abgebaut, und so stehen nur noch sehr wenige zur Verfuegung, die Stich Kontrollen machen koennen. Egal ob diese ueber eine Gruene- oder Normale Grenze gehen, die Wahrscheinlichkeit dass diese mit Diebesgut erwischt werden ist relativ klein. Ja, es gab auch vorher Einbrueche, jedoch nicht so massiv viele wie heut zu Tage. Es ist sehr bedauerlich...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen