Zum Inhalt springen

vpod will Urabstimmung Soll das Staatspersonal streiken?

Gegen 3000 vpod-Mitglieder sollen über Streikmassnahmen in Baselland entscheiden.

Einstimmig hat sich am Freitagabend der Vorstand des vpod Region Basel für eine Urabstimmung unter den Mitgliedern entschieden. Dies bestätigt Samira Marti, Präsidentin des vpod Region Basel gegenüber «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.

Die Urabstimmung werde nächste Woche starten, mit einem Resultat rechnet Samira Marti Ende Juli. Für die Abstimmung hat der vpod-Vorstand ein Zweidrittel-Quorum beschlossen.

Der vpod Region Basel zählt etwa 3000 Mitglieder, die meisten sind Angestellte im Gesundheitsbereich.

Auslöser einer Urabstimmung ist der Entscheid des Baselbieter Landrates vom 31. Mai. An dieser Sitzung beschloss der Landrat mit nur einer Stimme Unterschied, die angekündigten Rentenkürzungen für das Staatspersonal nicht mit einer einmaligen finanziellen Einlage abzufedern. Nachdem bereits die Löhne gekürzt, der Kündigungsschutz aufgeweicht und Renten gekürzt worden seien, sei nun genug, hiess es bereits kurz nach dem Landratsentscheid von Seiten der Gewerkschaften und Personalverbänden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Charles Dupond (Egalite)
    Nach der Keulung des Beamtenstatuts nicht nur fuer Weichenschmierer und Putzfrauen, sondern gar auch fuer staatliche Gewalt durchsetzende Beamte von Hoheitsverwaltungen, verletzt es internationales Recht, ihnen - wie bereits vom Bund praktiziert - den Streik zu verbieten. Der Streik darf nur Beamten verboten werden. Wobei das Streikverbot mit Garantien gegen Abbruch des Besitzstandes und - insbesondere in Monopolbetrieben - korrekten Befoerderungen nach Rangalter statt politischer Protektion ver
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Pellaton (ThePelikan)
    Die Liste der Reduktionen, Einsparungen, Umlagerungen usw. beim Staatspersonal in den letzten 20 Jahren ist lang, seehr lang. Dies bei ständig zunehmenden Forderungen und immer schlechteren Arbeitsbedingungen. Andernorts (Stichwort Verwaltung) steigen die Ausgaben unaufhörlich, die Politiker erhöhen sich fröhlich ihre eigenen Diäten. Fremdes Geld ist halt einfacher ausgegeben als das eigene...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen