Zum Inhalt springen

Basel Baselland Wagenleute reduzieren nur Wohnfläche - riskieren Räumung im Hafen

Die Wagenleute zogen am Samstag ihre Wohnwagen auf einer Fläche von 2'500 m2 zusammen. Damit kommen sie aber der Forderung der Regierung nur teilweise entgegen. Denn öffentlich genutzte Einrichtungen lassen sie auf einer grösseren Fläche stehen - und riskieren somit die polizeiliche Räumung.

Zwei umgebaute Bauwagen der Wagenleute, im Vordergrund Stühle und ein Velo-Kinderwagenanhänger.
Legende: Die Wohnwagen der Wagenleute beanspruchen nun nur noch eine Fläche von 2'500 Quadratmetern. SRF

Im Kleinbasler Hafen sind die Wagenleute den Forderungen der Basler Regierung entgegengekommen - allerdings nur teilweise. Am Samstag Nachmittag zogen sie ihre Wohnwagen auf die verlangte Fläche von 2'500 Quadratmetern zurück. Den Rest des Migrol-Areals hat der Kanton dem Verein shift mode vermietet und auch die Kunstmesse Scope hat einen Vertrag, um dort ihr Zelt aufzustellen.

Auf einem Teil dieses Areals stehen aber immer noch öffentliche Einrichtungen der Wagenleute. Die Wagenleute kommen der Regierung also nur teilweise entgegen - und riskieren damit, dass die Regierung ihr Ultimatum als nicht erfüllt ansieht. Einer der Beteiligten, der sich nur unter seinem Vornamen Marco äussert, bestätigt im Interview: «Ja, wir lassen es darauf ankommen, dass die Regierung räumen lässt.» sagt er gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.

«Wir hoffen allerdings, dass die Regierung uns doch nochmals entgegen kommt und die Interessen der Leute hier berücksichtigt.» ergänzt Marco. Die Basler Regierung hat den Wagenleuten ein Ultimatum bis am Sonntag gestellt und eine Räumung angekündigt, falls die Wagenleute bis dahin ihre Fläche nicht reduzieren. Am Freitag haben Sympathisanten der Wagenleute eine Petition mit über 3'000 Unterschriften zuhanden der Regierung abgegeben und fordern, dass diese ihre Haltung nochmals überdenkt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.