Zum Inhalt springen

Basel Baselland Wahlchaos in Allschwil

Bei den Gemeinderatswahlen ist dem Wahlbüro ein Fehler unterlaufen: Es berechnete das absolute Mehr falsch, so dass kein einziger Gemeinderat die Wahl schaffte. Nun zählt das Wahlbüro die Zettel erneut aus. Bis Montagabend lag aber noch kein gültiges Resultat vor.

Wahlzettel auf einem Tisch.
Legende: Beim Auszählen der Wahlzettel verlor das Wahlbüro Allschwil den Überblick. Keystone

Wer das Wahlresultat aus Allschwil anschaute, der staunte: Kein einziger Gemeinderat schaffte die Wahl im ersten Wahlgang. So jedenfalls lautete das offizielle Ergebnis, welches das Wahlbüro am Sonntag kommunizierte. Doch rasch wurde klar: Dieses Resultat kann nicht stimmen.

Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli sagt denn auch: Dem Wahlbüro sei offensichtlich ein Fehler unterlaufen, dies habe die Präsidentin des Gremiums mittlerweile eingeräumt. Konkret hat das Wahlbüro fälschlicherweise die leeren Zeilen auf den Wahlzetteln nicht als leer gerechnet. Dadurch war das absolute Mehr zu hoch. Es lag bei mehr als 2200 Stimmen - tatsächlich müsste es bei ungefähr 1500 Stimmen liegen. Damit hätten sechs Gemeinderäte die Wahl auf sicher.

Nun muss das Wahlbüro nochmals über die Bücher. Es zählt die ganzen Gemeinderatswahlen neu aus. Dies dauert länger, als ursprünglich angenommen. Bis Montagabend lag noch kein gültiges Resultat vor. Sehr zum Ärger der Gemeindepräsidentin, die am Sonntag ein Glanzresultat machte, aber sich «bislang noch gar nicht richtig freuen konnte», wie sie selber sagt.

(Regionaljounral Basel, 17.30 Uhr)

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ruedi Lais (Ruedi Lais)
    Gemäss allschwil.ch wurden 20'766 massgebende Stimmen gezählt. Gem. Gesetz über die politischen Rechte BL, § 28 Abs. 3 beträgt das Absolute Mehr 20'766:14 = aufgerundet 1'484 Stimmen. Die KandidatInnen auf den Plätzen 1-6 wären gewählt. Um den 7. Sitz gibt es einen 2. Wahlgang. Warum trotz dieser simplen Rechnung nochmals gezählt wird, geht aus der Mitteilung nicht hervor.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ruedi Lais (Ruedi Lais)
    Hier wurde nicht falsch gezählt, sondern nur falsch gerechnet. Die massgebende Stimmenzahl (ohne leere Zeilen) kann man einfach berechnen: Anzahl gültige Wahlzettel mal 7 minus Summe aller Kandidatenstimmen .gleich massgebende Stimmenzahl. Daraus lässt sich das Absolute Mehr durch simple Division und Aufrunden auf die nächste ganze Zahl berechnen. Das Ganze dauert max. 2 Minuten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nico Basler (Bebbi)
    Bananien vom Feinsten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen