Wahlchaos in Allschwil

Bei den Gemeinderatswahlen ist dem Wahlbüro ein Fehler unterlaufen: Es berechnete das absolute Mehr falsch, so dass kein einziger Gemeinderat die Wahl schaffte. Nun zählt das Wahlbüro die Zettel erneut aus. Bis Montagabend lag aber noch kein gültiges Resultat vor.

Wahlzettel auf einem Tisch.

Bildlegende: Beim Auszählen der Wahlzettel verlor das Wahlbüro Allschwil den Überblick. Keystone

Wer das Wahlresultat aus Allschwil anschaute, der staunte: Kein einziger Gemeinderat schaffte die Wahl im ersten Wahlgang. So jedenfalls lautete das offizielle Ergebnis, welches das Wahlbüro am Sonntag kommunizierte. Doch rasch wurde klar: Dieses Resultat kann nicht stimmen.

Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli sagt denn auch: Dem Wahlbüro sei offensichtlich ein Fehler unterlaufen, dies habe die Präsidentin des Gremiums mittlerweile eingeräumt. Konkret hat das Wahlbüro fälschlicherweise die leeren Zeilen auf den Wahlzetteln nicht als leer gerechnet. Dadurch war das absolute Mehr zu hoch. Es lag bei mehr als 2200 Stimmen - tatsächlich müsste es bei ungefähr 1500 Stimmen liegen. Damit hätten sechs Gemeinderäte die Wahl auf sicher.

Nun muss das Wahlbüro nochmals über die Bücher. Es zählt die ganzen Gemeinderatswahlen neu aus. Dies dauert länger, als ursprünglich angenommen. Bis Montagabend lag noch kein gültiges Resultat vor. Sehr zum Ärger der Gemeindepräsidentin, die am Sonntag ein Glanzresultat machte, aber sich «bislang noch gar nicht richtig freuen konnte», wie sie selber sagt.

(Regionaljounral Basel, 17.30 Uhr)