Schnee in Basel Wintermärchen Ende April

Nach einem sehr sonnigen Start in den Frühling zeigt sich heute in Basel ein anderes Bild: Kurz vor Maibeginn liegen Pflanzen und Dächer unter einer nassen Schneedecke. Dies führte zu Verspätungen beim Tramverkehr. Schuld daran waren Schnee behangene Pflanzen.

Zwischen sieben und neun Uhr morgens brauchten Trampassagiere, die aufs Bruderholz wollten, viel Geduld. «Die Trams fielen aus, da schneebehangene Äste auf die Fahrleitungen drückten. Das Sicherheitsrisiko war zu gross», so Benjamin Schmid, Mediensprecher der Basler Verkehrsbetriebe (BVB).

In Riehen musste die Tramlinie 6 wegen herabhängenden Ästen langsamer fahren. Auch hier kam es zu Verspätungen.

Pflanzen leiden unter Frost

Schnee auf Ästen sei für die Pflanzen nicht grundsätzlich gefährlich, sagt Luzius Gschwind, Medienbeauftragter der Gärtnermeisterverbands beider Basel. «Wenn der Schnee länger liegen bleibt, können allerdings die Äste abbrechen.» Dies sei bei diesem kurzen Wintereinbruch aber nicht der Fall.

Weitaus schlimmer sei der Frost, der dieses Jahr viele Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner überrascht habe. «Wegen dem äusserst sonnigen und warmen Frühlingsbeginn haben viele schon früh fleissig gepflanzt. Da wäre ein bisschen mehr Geduld besser gewesen», so Gschwind.