Elsbeth Schneider vs Hannes Schweizer zur Schloss-Initiative

Die Abstimmung über die Schloss-Initiative und den Gegenvorschlag sorgt im Baselbiet für viel Emotionen. Alt Regierungsrätin Elsbeth Schneider vom Initiativ-Komitee spricht von verhökertem Tafelsilber. Auf der Gegenseite wirft SP-Landrat Hannes Schweizer den Initianten Polemik vor.

Portrait von Elsbeth Schneider und Hannes Schweizer

Bildlegende: Pro und Kontra Schlossinitiative: Elsbeth Schneider und Hannes Schweizer SRF

Alt Regierungsrätin Elsbeth Schneider wehrt sich gegen den Vorwurf, dass die Initianten mit falschen Zahlen operieren würden. Sie verweist dabei auf den Gesamtbetrag, den Baselland 1994 für Schloss und Schlossgut ausgegeben habe. Das Initiativkomitee habe nichts gegen die Idee einer Stiftung mit der Kantonalbank, der das Schloss Wildenstein übergeben werde. Aber eine Trennung von Schloss und Hof mit einem Verkauf des Landwirtschaftsbetriebs sei unbedingt zu verhindern.

Hannes Schweizer als Befürworter des Gegenvorschlags wirft den Initianten vor, dass es nur auf der emotionalen Ebene und auch polemisch argumentiere. Die Schlösser würden nicht verhökert, da sie nicht verkauft, sondern im Baurecht zur Nutzung an die Stiftung abgegeben werde. Er kritisiert auch, dass zahlreiche ehemalige Regierungsmitglieder im Initiativkomitee aktiv mitmachen und so gegen die amtierende Regierung antreten.