Felix Rudolf von Rohr: «Fasnacht ist wieder politischer geworden»

Der frühere Obmann des Basler Fasnachts-Comités, Felix Rudolf von Rohr, hat an der Fasnacht 2013 auf zwei Hochzeiten getanzt: Als Aktiver im Vortrab einer Clique an der Basler Fasnacht sowie als Protektor der Lörracher Fasnacht.

Felix Rudolf von Rohr hält im Kostüm eine Rede am  Neujahresempfang der Narrengilde Lörrach.

Bildlegende: Felix Rudolf von Rohr am Neujahresempfang der Narrengilde Lörrach. zVg

Mit Felix Rudolf von Rohr ist erstmals ein Basler zum Protektor der Lörracher Fasnacht ernannt worden. Als Protektor hatte der 69-jährige Rudolf von Rohr viele Reden an Saal- und Strassenveranstaltungen zu halten.

« Das Gemeinsame der Lörracher und Basler Fasnacht ist der kreative Umgang mit der Sprache »

Felix Rudolf von Rohr ist schon seit Jahren begeistert von der Lörracher Fasnacht. Diese sei dem Basler Brauch viel näher als dem Karneval am Niederrhein. Vor allem zeigt er sich beeindruckt von den Zunft- und Gildenveranstaltungen, die ähnlich seien wie die Basler Vorfasnachtsveranstaltungen.

Insgesamt findet er es wichtig, gegenseitige Besuche zu machen, um die Beziehungen zu vertiefen. Änderungen an den Traditionen brächten aber nichts. Es bringe nichts, in Basel neu Gast-Ämter in die Fasnachts-Traditionen einzubauen.

« Die Basler Fasnacht hatte sehr viele ernsthafte, politische Themen »

Im Rückblick zeigt er sich auch zufrieden mit der Basler Fasnacht. Sie sei politischer geworden als zuvor von Skeptikern befürchtet. Besonders in der Umsetzung hätten etliche Cliquen in vermeintlich unpolitischen Sujets satirische oder politische Elemente platziert.