YB-Kultfigur trainiert jetzt FCB U21-Mannschaft

In Bern war er als Spieler bei den Young Boys eine absolute Kultfigur, in Basel trainiert er jetzt die U21-Mannschaft: der Luzerner Thomas Häberli.

Thomas Häberli im gelbschwarzen Young Boys-Dress jubelt.

Bildlegende: Bei den Young Boys eine Kultfigur sondergleichen, jetzt in Basler Diensten: Thomas Häberli Keystone

2009 wurde er von den Berner Fans im Stade de Suisse begeistert und emotional verabschiedet, seit dem Sommer 2013 trainiert er das zweite Team des FC Basel, die U21-Mannschaft: der 39jährige, aus Luzern stammende Thomas Häberli.

Die Fussballstadt Basel begeistert ihn

Gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF gibt Thomas Häberli als Hauptgrund für seinen Wechsel an, Bern sei Vergangenheit: «Es war eine wunderbare Zeit, aber ich hätte mir nicht vorstellen können, bis zur AHV dort zu bleiben.» Ausserdem gefalle ihm die Atmosphäre in der Rheinstadt besonders: «Zum einen ist die Stimmung in diesem typischen Fussballstadion einzigartig, auch wenn das Stade de Suisse da kaum hinten nachhinken dürfte.» Zum anderen spüre man in der Stadt auch auf Schritt und Tritt, wie sehr der rotblaue Club in Basel verankert sei: «Jeder hat da noch seine Geschichte oder Geschichtlein mit dem FCB.» Deshalb mache ihm seine neue Aufgabe auch besonders Spass.

Und dass ihm die Berner Fans den Wechsel von der Bundes- in die Rheinstadt übelnehmen, dass glaubt der Luzerner in Basler Diensten bei aller Rivalität nicht.