Zerschlagenes Geschirr in der Baselbieter Polit-Mitte

Die Kandidatur des Muttenzer EVP-Gemeinderats Thomi Jourdan für die Nachfolge des verstorbenen CVP-Gesundheitsdirektors Peter Zwick sorgt für zusätzliche Verstimmung in der politischen Mitte des Landkantons. Immerhin hat die EVP im Landrat eine Fraktions-Gemeinschaft mit der CVP.

Noch kein Jahr ist es her, dass in der Baselbieter Politik die neue starke Mitte ausgerufen wurde. Mit ihrem Schulterschluss mit FDP und SVP zur Unterstützung des SVP-Kandidaten Thomas Weber brüskierte die CVP vor ein paar Wochen ihre Mitte-Partner. Jetzt kommt von dort die Retourkutsche: In erster Linie vom CVP-Fraktions-Partner EVP, der mit Thomi Jourdan den CVP-Kandidaten Anton Lauber direkt angreift. Unterstützt wird die EVP dabei anderem von der Mittepartei GLP, von den Grünen und von der SP.

Von diesem unerwarteten Manöver zeigt sich auch CVP-Präsidentin Sabrina Mohn überrascht. Allerdings sind alle Parteien überzeugt, dass die Arbeit im Landrat unter diesen Irritationen nicht allzu stark leiden wird.