Zitterpartie für das Sportmuseum in Basel

Das Kantonsparlament muss entscheiden, ob das Museum weiterhin Subventionen erhält. Es zeichnet sich eine knappe Entscheidung ab. Lediglich zwei Fraktionen stehen geschlossen hinter dem Sportmuseum: SP und SVP.

Sammlung von verschiedenen Sport-Bällen im Museum.

Bildlegende: Sammlung von verschiedenen Sport-Bällen im Museum. Keystone

Geht es nach der Basler Regierung, erhält das Sportmuseum in Zukunft kein Geld mehr vom Kanton Basel-Stadt. Sie will ihm die jährlichen Subventionen von 150'000 Franken streichen - als Teil des Sparpakets des Kantons. Das hat die Regierung bereits mehrere Male bekräftigt.

Das letzte Wort hat jedoch der Grosse Rat. Er stimmt in seiner Aprilsitzung über das Sportmuseum ab. Dabei zeichnet sich ein knappes Ergebnis ab: Einzig SP und SVP stehen im Parlament geschlossen hinter dem Museum. Die anderen Fraktionen wollen entweder die Subventionen streichen oder sie haben sich noch nicht entschieden.

Heinrich Ueberwasser, Grossrat der SVP, zeigt sich jedoch optimistisch, dass das Sportmuseum weiterhin Geld bekommt. Als sich der Grosse Rat Anfang Jahr erstmals mit diesem Thema beschäftigte, habe es eine deutliche Mehrheit für das Sportmuseum gegeben.

Dem Sportmuseum die Beiträge streichen wollen dagegen die Fraktionen in der Mitte: FDP, GLP und CVP. CVP-Fraktionschefin Andrea Knellwolf sagt, die CVP sei eigentlich nicht gegen das Museum, sie unterstütze jedoch das Sparpaket der Regierung.

(Regionaljournal Basel, 6:32 Uhr)