Zunzgen bezichtigt Mobilfunkanbieter der Lüge

Der Gemeinderat wehrt sich gegen den Bau einer Handyantenne, die er bereits bewilligt hatte. Grund: Das Unternehmen «Salt» habe die Gemeinde angelogen. «Salt» zieht das Baugesuch nun aber zurück, weil das Unternehmen die Antenne doch nicht brauche.

Handyantenne sieht man scharf, Äste von Bäumen unscharf.

Bildlegende: Mobilfunkunternehmen zieht Baugesuch für neue Handyantenne in Zunzgen zurück. Keystone

Zuerst hatte die Gemeinde Zunzgen dem Mobilfunkbetreiber Salt die Genehmigung für eine neue Handyantenne gegeben. «Salt» wollte die alte Antenne abbauen und durch eine neue ersetzen, hat das Unternehmen die Gemeinde im Juli in einem Brief wissen lassen. Das Baugesuch für die neue Antenne habe die Gemeinde danach gut geheissen, sagt Gemeindepräsident Michael Kunz, schliesslich seien alle Bauvorschriften eingehalten worden.

Gemeindepräsident ist wütend: «Ich lasse mich doch nicht anlügen»

Nur Monate später ist der Gemeindepräsident wütend auf den Mobilfunkbetreiber. «Salt» habe Zunzgen angelogen, sagt Michael Kunz. Vom Inhaber der Garage, auf deren Dach die alte Handyantenne angebracht ist, habe er nämlich erfahren, dass «Salt» den Mietvertrag für die alte Antenne um zehn Jahre verlängert habe - und zwar schon bevor «Salt» die Gemeinde habe wissen lassen, dass das Unternehmen die alte Antenne abbauen wolle. Kunz spricht deshalb von einer «Ohrfeige», die Zunzgen von «Salt» bekommen habe und sagt: «Sowas habe ich noch nie erlebt, ich finde das einen Affront.» Die Gemeinde habe sich bei «Salt» gemeldet. Das Unternehmen solle ihr «erklären, wie es dazu kommt, uns dermassen anzulügen», erklärt Kunz.

«Salt» kontert: Suche nach neuem Standort ist parallel gelaufen

Eine Sprecherin von «Salt» verwehrt sich gegen den Vorwurf der Lüge. «Selbstverständlich war keine Absicht dahinter», sagt Theres Wenger. «Salt» habe keine falschen Informationen weiter gegeben oder sogar gelogen. «Vielmehr sind die Suche nach einem neuen Standort und die Verlängerung des Vertrags des alten Standortes zeitgleich, also parallel gelaufen.»

Eine zweite Handyantenne will «Salt» in Zunzgen nun aber nicht aufstellen. Man habe gemerkt, dass man die neue Antenne nun doch nicht brauche und diejenige am alten Standort ausreiche. Salt hat deshalb das Baugesuch zurückgezogen.

(Regionaljournal Basel, 12:03 Uhr)