Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis 20 Millionen für die Sanierung des Berner Stadttheaters

Der Kanton Bern soll die Hälfte der geplanten Sanierung des Berner Stadttheaters finanzieren. Deshalb beantragt der Regierungsrat dem Parlament einen Kredit von 19,5 Millionen Franken. Den Rest steuern die Stadt Bern und die umliegenden Gemeinden bei.

Die Sanierung des Berner Stadttheaters kostet rund 45 Millionen Franken. Bis 2015 sollen unter anderem die Bühne, der Zuschauerraum und die sanitären Anlagen saniert werden. Knapp 20 Millionen Franken dieses Sanierungsbetrags übernimmt der Kanton. Die Hälfte dieses Geldes stammt aus dem Lotteriefonds. Das Kantonsparlament muss in seiner Septembersession den Kredit genehmigen.

Nicht alle Gemeinden wollen zahlen

Den Rest steuern die Stadt Bern und 76 Regionsgemeinden bei. Wobei der Beitrag der Regionsgemeinden umstritten ist: Fast jede zweite Gemeinde hat bisher den Kredit abgelehnt, so dass schon ein Loch von mindestens einer Million Franken entstanden ist.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Bauert, Bern
    Hoffentlich wird der Kredit abgelehnt oder nur unter der Bedingung genehmigt, dass künftig die Eintrittspreise erhöht werden. Institutionen für Behinderte wird nix mehr bezahlt, um 29 Mio zu sparen ... man könnte sagen oder schreiben, dass mit diesem Geld das Berner Stadttheater saniert wird. Ein Affentheater das Ganze, Theatersanierung auf Kosten Finanzsanierung auf Kosten Behinderter ... Widerlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen