«30 Jahre konnte ich nicht schreiben, weil ich so wütend war»

Der Publizist, frühere Nationalrat, Neurologe und Cellist Lukas Fierz (75) musste ein Buch mit 22 Geschichten schreiben. Geschichten aus seiner Arbeit als Arzt und Gutachter, welche an die Öffentlichkeit müssten, sagt er. Ein Buch gegen schreiende Ungerechtigkeit.

Lukas Fierz scheint ein Alleskönner zu sein: Er ist Autor, spielt Cello – auch wenn sein Talent nicht zum Berufsmusiker reichte –, arbeitete als Neurologe in Bern und sass als Gründungsmitglied der Grünen im Nationalrat.

«  Das Leben hat viel zu bieten. »

Lukas Fierz
Autor von «Begegnungen mit dem Leibhaftigen»

Ein Alleskönner sei er nicht, relativiert Fierz als Sonntagsgast im «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF. «Aber das Leben hat halt viel zu bieten.»

Lukas Fierz ist einer, der sich immer zu Wort meldet, der seinen Standpunkt vertritt, der sich nicht verbiegen lässt. «Deshalb war meine Abwahl aus dem Parlament logisch», sagt er heute.

Und Lukas Fierz ist ein begnadeter Musikkenner. Er betrachtet die Musik als etwas quasi-Religiöses. Fierz ist mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja verheiratet und lebt in der Stadt Bern.