30 Jahre nach «Bauer sucht Bäuerin»: Besuch bei Jakob Gäumann

Vor 30 Jahren wagte die Sendung «Karussell» mit «Bauer sucht Bäuerin» ein Experiment. Sieben Landwirte suchten übers Fernsehen eine Frau – sechs davon fanden eine. «Schweiz aktuell» besucht drei von ihnen noch einmal – zum Beispiel Jakob Gäumann aus dem Emmental.

Video «30 Jahre nach «Bauer sucht Bäuerin»» abspielen

30 Jahre nach «Bauer sucht Bäuerin»

5:24 min, aus Schweiz aktuell vom 22.12.2014

In den 1980-er Jahren war die Sendung «Bauer sucht Bäuerin» eine Sensation. Die inzwischen verstorbene Fernsehlegende Rosmarie Pfluger besuchte ledige Bauern, stellte sie in der Sendung «Karussell» vor und half ihnen bei der Suche nach einer Frau. Diese Art von Datingshow war völlig neu und gab einen Riesenwirbel. Monatelang sorgte «Bauer sucht Bäuerin» für Schlagzeilen.

Aber die Heiratsvermittlung funktionierte: Von sieben Landwirten, die am Fernsehen porträtiert wurden, fanden sechs eine Frau. Schon ein Jahr nach «Bauer sucht Bäuerin» gab es die ersten drei Hochzeiten.

Einer von diesen Bauern ist Jakob Gäumann aus dem Kanton Bern. Der 65-Jährige lebt heute alleine in seinem schmucken Bauernhaus in Häutligen. Vor 17 Jahren schon ist seine Ehe gescheitert. Seine Frau verliebte sich in einen anderen Bauer, welcher auch bei der Datingshow «Bauer sucht Bäuerin» mitgemacht hat. Trotzdem ist er zufrieden mit seinem Leben und bereut nichts. Jakob Gäumann: «Ich habe zwei Kinder und sogar eine Enkelin.»

Nur die Einsamkeit macht dem Emmentaler hin und wieder zu schaffen, denn auch die Tiere auf seinem Hof sind alle weg, da die Milchwirtschaft für ihn nicht mehr rentiert hat. Dieses Jahr hat nun Jakob Gäumann den Hof seinem Sohn verkauft. Dieser hat vor, den Stall zu Wohnungen umzubauen und dann dort einzuziehen.