Waldbrand im Wallis 3000 Quadratmeter Wald brennen ab – Kanton erlässt Warnung

Nach einem Waldbrand am Mittwoch warnt der Kanton Wallis vor weiteren Bränden – vor allem in tieferen und südexponierten Lagen.

Ein Helikopter.

Bildlegende: Auch zwei Löschhelikopter waren im Einsatz. ZVG

Der Brand brach am Mittwochnachmittag um 14.30 Uhr aus, teilte die Kantonspolizei Wallis mit – an der «Colline du Châtelard» auf Gemeindegebiet von Lens, zwischen Siders und Sitten.

Zur Brandbekämpfung wurden 75 Feuerwehrleute der Stützpunkte Lens, Crans-Montana und St-Léonard aufgeboten. Auch zwei Löschhelikopter der Air Glacier waren im Einsatz, um das Feuer an den steilen Hängen zu bekämpfen.

Ein abgebranntes Stück Wald.

Bildlegende: Rund 3000 Quadratmeter Wald und Wiesen fielen den Flammen zum Opfer. ZVG

Nach drei Stunden war der Brand unter Kontrolle, rund 3000 Quadratmeter Wald und Wiesen wurden Opfer der Flammen. Die Brandursache ist nicht bekannt, eine Untersuchung wurde eingeleitet.

Kanton: «grosse Waldbrandgefahr»

Wegen der anhaltenden Trockenheit ruft der Kanton Wallis in einer Mitteilung zu grosser Achtsamkeit auf. Vor allem in tieferen und südexponierten Lagen sei die Waldbrandgefahr gross. Feuer im Wald oder in Waldesnähe dürfe nur an den von Gemeinden bezeichneten oder an offensichtlich gefahrlosen Stellen entfacht werden, müsse bis am Schluss beaufsichtigt und vor dem Verlassen intensiv gelöscht werden. Falls die Waldbrandgefahr weiter zunehmen sollte, erwägt der Kanton Wallis auch ein Feuerverbot.
Karte Kanton Wallis mit einigen rot eingefärbten Gebieten im Norden des Kantons.

Bildlegende: Die Waldbrandgefahr ist unterdessen in mehreren Region hoch (rot eingefärbt). ZVG/Kanton Wallis