Zum Inhalt springen
Inhalt

50m-Schwimmhalle im Neufeld Neues Berner Hallenbad in «zurückhaltender Architektur»

Das Siegerprojekt sieht einen schlichten Bau im Neufeldquartier vor – angrenzend an Tennis- und Fussballfelder.

Computerbild von Betonbau.
Legende: Beton lichtdurchflutet: Aussensicht auf die Schwimmhalle, wie sie dereinst aussehen könnte. ZVG/nightnurse images, Zürich

Die neue 50-Schwimmhalle in der Stadt Bern wird konkret. Aus dem Wettbewerb, den die Stadt lanciert hat, geht das Projekt «goccia» als Sieger hervor. Erarbeitet hat es ein Planungsteam unter der Leitung der Armon Semadeni Architekten aus Zürich. Auch die Plätze zwei bis sechs im Wettbewerb besetzten Zürcher Teams. Insgesamt beteiligten sich 15 Teams an der Ausschreibung.

Das Siegerprojekt sieht einen niedrigen Baukörper mit gewölbten Dachteilen vor. Kernstück sind das 50m-Schwimmbecken, ein Sprung- und ein Lehrschwimmbecken. «Während andere Schwimmhallen etwas Beton-klotziges haben, wirkt dieser Bau leicht», sagt die Berner Direktorin für Bildung, Soziales und Sport.

Computerbild einer Schwimmhalle innen.
Legende: Visualisierung des Innenbereichs der geplanten Schwimmhalle. ZVG/nightnurse images, Zürich

Entstehen soll die Schwimmhalle auf dem heutigen Gelände des Tennisclubs Neufeld. Dessen Clubhaus wird in die Schwimmhalle integriert.

Computerbild Tennisplätze und Neubau im Hintergrund.
Legende: Zugang von den Tennisplätzen zum Clubhaus in der Schwimmhalle (Visualisierung). ZVG/nightnurse images, Zürich

Das «Sportcluster» im Neufeld werde damit wie geplant verdichtet. Die angrenzenden Tennis- und Fussballanlagen sowie das Sportinstitut der Universität Bern würden einbezogen, schreibt die Stadt Bern in einer Mitteilung.

Plan mit Anordnung von Sportfeldern.
Legende: So sind Schwimmhalle und Sportfelder künftig angeordnet im Neufeld. ZVG/Stadt Bern

Strom sparende Technologien bei der Badetechnik und eine Fotovoltaikanlage auf dem grossen Dach hätten das Potential, die Schwimmhalle zum energetischen Leuchtturmprojekt zu machen, schreibt die Stadt weiter. Das hatte das Berner Stadtparlament verlangt.

Kosten und Zeitplan

Kosten soll die neue Schwimmhalle rund 68 Millionen Franken mit einer Kostenungenauigkeit von 15 Prozent. Baubeginn ist vorgesehen für das Jahr 2020, mit der Fertigstellung rechnet die Stadt auf 2023 hin.

Der Bau einer Schwimmhalle ist Ziel der Berner Regierung in der laufenden Legislatur. Zudem hatten Bernerinnen und Berner 2015 der Hallenbad-Initiative deutlich zugestimmt. Sie verlangte ein neues gedecktes Bad in Bern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Bucher (DE)
    Wer braucht ein 50 Meter Becken? Sehr wenige. Zum Strecken schwimmen ist eine Gegenstromanlage sinnvoller. Weshalb soll man dafür über 70 Mio Franken bezahlen? (Teurer als geplant wird es sowieso.) Aus meiner Sicht ist das schlicht Geldverschwendung. Dass es noch ein 'Leuchtturmprojekt' werden soll spricht auch nicht für einen sorgfältigen Umgang mit Steuergeld.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen