75. Jugendskilager Lenk: Der Bundespräsident kam persönlich

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann hat am Sonntag an der Lenk das 75. Schweizer Jugendskilager (Juskila) eröffnet. Im Berner Oberland werden 600 Jugendliche eine Woche lang in Ski, Snowboard und Langlauf unterrichtet. Darunter 75 Auslandschweizerkinder aus der ganzen Welt.

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann eröffnete das 75. Schweizer Jugendskilager an der Lenk.

Bildlegende: Bundespräsident Johann Schneider-Ammann eröffnete das 75. Schweizer Jugendskilager an der Lenk. zvg Swiss Ski

Seit 1941 sorgt der Schweizer Skiverband dafür, dass jeweils 600 ausgeloste Jugendliche aus der ganzen Schweiz eine unbeschwerte Schneesportwoche im Berner Oberland verbringen können.

Zum 75-Jahr-Jubiläum wurden auch 75 junge Auslandschweizer eingeladen. Sie kommen aus der ganzen Welt - von Kanada bis Südafrika, von Chile bis Schweden - und stammen zugleich aus allen Sprachregionen der Schweiz.

Aufmunternde Worte des Bundespräsidenten

Bei der Eröffnung am Sonntag war viel Prominenz zugegen, so der Bundespräsident, alt Bundesrat Adolf Ogi oder der bernische Regierungspräsident Hans-Jürg Käser. Sport sei eine Lebensschule, rief Johann Schneider-Ammann den 13- und 14-jährigen Teilnehmern in Erinnerung. «Sport lehrt uns, die eigenen Grenzen kennenzulernen und nicht gleich aufzugeben, wenn es einmal nicht so läuft, wie man möchte.»

Im Sport lerne man Siege zu geniessen und mit Niederlagen umzugehen. Ausserdem schaffe Sport «Freundschaften, die oft ein ganzes Leben lang halten». Das sei heute nicht anders als vor 75 Jahren.

Seither kamen über 40'000 Jugendliche in den Genuss einer fast kostenlosen Schneesportwoche. Die Teilnehmenden bezahlen lediglich einen kleinen Unkostenbeitrag, müssen aber ihre Schneesportausrüstung selber mitbringen.