Zum Inhalt springen

Fischzuchtanlage in Estavayer 80 Prozent der Fischeier sind abgestorben

Der Kanton Freiburg betreibt in Estavayer-le-Lac eine neue, moderne Fischzuchtanlage. Doch die 2,4 Millionen Franken teure Installation funktioniert nicht wie gewünscht.

Legende: Video Fischzucht ohne Nachwuchs abspielen. Laufzeit 2:36 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 13.07.2017.

Die neue Fischzuchtanlage liegt direkt am Ufer des Neuenburgersees. Doch die äusserliche Idylle täuscht. Die Aufzucht der Fischeier funktioniert nicht wie gewünscht. Über 80 Prozent der Eier von Balchen, Forellen und Hechten sind abgestorben. Ein grosser Teil der Bondellen konnte nur gerettet werden, in dem er in die alte, eigentlich stillgelegte Fischzucht gebracht wurde. Die gesamte Anlage ist zur Zeit ausser Betrieb.

Über die Gründe für den mangelnden Zuchterfolg können die Verantwortlichen zur Zeit nur rätseln. «Es könnte an der Sauberkeit des Wassers liegen, am falschen Wasserdruck oder auch an der Wassertemperatur», erklärt Dominique Schaller, der Vorsteher des Freiburgischen Amts für Wald, Wild und Fischerei gegenüber Schweiz aktuell.

Eine Expertise soll aufzeigen, wo die Probleme liegen und wie sie gelöst werden können. Wenn möglich, soll die Anlage bis zur nächsten Laichsaison im kommenden Winter wieder in Betrieb genommen werden.

(Schweiz aktuell, 13.7.2017, 19 Uhr)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Vielleicht, ist ganz einfach eine künstliche "Fischzucht", nicht das richtige, für Fische - schon einmal daran gedacht? Die chronische Einmischung von Menschen ins Ökosystem, sollte endlich gestoppt werden! Der "homo sapien", ist das einzige Lebewesen weltweit, welches sich selber und vor allem die Natur, und Tierwelt ausbeutet, vergiftet, verstrahlt, zerstört....!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lucas Kunz (L'art pour l'art)
      Der Zürisee arbeitet, oder arbeitet mit dem Starnberger-See in Bayern zusammen ... dort kenn ich die Fischzucht persönlich. Die Seen werden bewirtschaftet wie grosse kommerzielle Fischteiche. Und die Fischaufzucht - hier für die Felchen, funktioniert bestens.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen