Abstimmungen in Berner Gemeinden

Von Adelboden über Biel bis Worb - hier finden Sie Resultate von bernischen Gemeindeabstimmungen und Wahlen.

  • Die Stadt Bern hätte gerne eine neue Tramlinie gehabt. Ostermundigen und Köniz lehnen das Tram Region Bern aber ab. Somit wird es nicht gebaut. Hier finden Sie die detaillierten Resultate und Informationen.
  • Adelboden sagt Nein zu einer besseren Anbindung des Skigebiets Silleren. Die Talstation der Sillerenbahn erhält keine Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Der Bus fährt weiterhin nicht direkt an die Talstation. 56,9 Prozent (896 Stimmen) sagen Nein, 43,1 stimmen Ja (680 Stimmen).
  • Biel kann das Feldschlössli-Areal für 6,2 Millionen Franken kaufen. Die Stimmberechtigten sagten deutlich mit 83 Prozent Ja, nur 17 Prozent stimmten Nein. 8862 Ja-Stimmen standen 1819 Nein gegenüber. Auf dieses Areal wird der Kanton den neuen Campus der Berner Fachhochschule bauen und das Land im Baurecht übernehmen.
    Unbestritten ist auch ein Kredit von 9,5 Millionen Franken für die Sanierung des Krematoriums Madretsch (8720 Ja gegen 1897 Nein).
  • Hasle bei Burgdorf stimmt vier Reglementsänderungen deutlich zu: Integration der Naturgefahren in die bauliche Grundordnung: 555 Ja, 92 Nein. Totalrevision des Organisationsreglements 537 Ja, 104 Nein. Totalrevision Wahl- und Abstimmungsreglement: 532 Ja, 106 Nein, Totalrevision des Friedhof- und Bestattungsreglements: 450 Ja, 193 Nein.
  • Heimberg stimmt einem neuen Anschluss an den Autobahnzubringer mit 998 oder 55,5 Prozent Ja-Stimmen zu. Der Kredit dafür beträgt 1,85 Millionen Franken.
  • Lauterbrunnen hat Martin Stäger (SVP) zum Gemeindepräsidenten gewählt. Er erhielt 499 Stimmen. Gemeinderats-Vizepräsident Emil von Allmen (SP) kam auf 393 Stimmen.
  • Muri-Gümligen stimmt der Überbauungsordnung für die neue Ballsporthalle des BSV Bern-Muri mit knapp 53 Prozent Ja-Mehrheit zu.
  • Sigriswil kann das ehemalige Dorfschulhaus von Gunten sanieren und ausbauen. Der Kredit von 1,8 Millionen ist mit 853 Ja gegen 708 oder im Verhältnis 55 zu 45 Prozent genehmigt.
  • Twann-Tüscherz stimmt mit 323 Ja zu 79 Nein der Überbauungsordnung Mittlere Chros zu.
  • Wichtrach stimmt mit 965 Ja (71,4 Prozent) gegen 386 Nein einem Ausbau der Schulanlage Stadelfeld zu. Der Kredit beträgt 6,3 Millionen Franken.
  • Worb lehnt die Verdoppelung des Gemeindebeitrags von 400'000 auf höchstens 800'000 Franken an das Sportzentrum Wislepark ab. 2221 Nein (57,1 Prozent) standen 1669 (42,9 Prozent) Ja gegenüber.

Sendung zu diesem Artikel