Zum Inhalt springen
Inhalt

Abstimmungen in der Region Resultate von Adelboden bis Zollikofen

Resultate vom 26. November 2017 in alphabetischer Reihenfolge:

Adelboden

  • Die lange Geschichte um die Sanierung des Adelbodner Schwimmbades Gruebi kommt nun doch zu einem guten Ende. Die Stimmberechtigten haben eine Sanierung für 4,7 Millionen Franken gutgeheissen. 1037 sagten Ja, 525 Nein. Die Stimmbeteiligung lag bei hohen 63,75 Prozent, wie die Gemeinde mitteilte.
  • Wahl von 5 Mitgliedern des Gemeinderates:
    Rudolf Buchser (bisher, SVP), 1259 Stimmen
    Anton Oester-Rösti (bisher, parteilos), 1162 Stimmen
    Johannes Germann-Josi (bisher, parteilos), 1155 Stimmen
    Abraham Pieren-Schranz (neu, parteilos), 1124 Stimmen
    Marcel Zimmermann-Büschlen (bisher, parteilos) 1070 Stimmen

Beatenberg/Sundlauenen

  • Das Dörflein Sundlauenen am Thunersee muss bei der Gemeinde Beatenberg bleiben. 338 Stimmberechtigte (63,2 %) von Beatenberg verweigerten Sundlauenen den Wechsel zur Gemeinde Unterseen bei Interlaken. In Sundlauenen selbst sagten 54 Stimmberechtige Ja zum Gemeindewechsel, 9 (14,3 %) waren dagegen. Unterseen hätte die Sundlauener mit 1153 Ja-Stimmen (81,3 %) gegen 266 Nein-Stimmen willkommen geheissen. Die Stimmbeteiligung: 63,6 % in Beatenberg, 80,7 % in Sundlauenen, 35,9 Prozent in Unterseen.

Belp

  • Ein Darlehen von 5 Millionen Franken an den Versorger Energie Belp wird in neues Aktienkapital umgewandelt. 1554 Ja-Stimmen gegen 282 Nein (15,3 %).
  • 3,1 Millionen Franken für die Sanierung der Zivilschutz-Anlage Neumatt sind bewilligt mit 1455 Ja (79 %) gegen 393 Nein.

Berner Jura

  • Die Fusion der vier bernjurassischen Gemeinden Crémines, Corcelles, Grandval und Eschert zur neuen Gemeinde Le Grand-Val kommt nicht zustande. Dafür ausschlaggebend ist die Nein-Mehrheit von 54 Prozent in Crémines. Die anderen drei Gemeinden haben zugestimmt.
    Crémines: 113 Ja gegen 133 Nein (54,1 %)
    Corcelles: 74 Ja (74 %) gegen 26 Nein
    Grandval: 98 Ja (55,4 %) gegen 79 Nein
    Eschert: 117 Ja (76,5 %) gegen 36 Nein

Bern

  • Ja zu einer neuen Tramlinie; Ja zu einem Baukredit und zum Budget. Details dazu finden Sie hier:

Brienz

  • Die Gemeinde kann Schulzimmer und Gebäudeteil beim alten Schulhaus sanieren: Der Verpflichtungskredit wurde mit 636 Ja zu 59 Nein angenommen.

Grossaffoltern

  • Zur Schulorganisation wurde die Modellvariante 2 (zwei Schulstandorte in Grossaffoltern und Suberg) mit 475 Ja zu 412 Nein angenommen.

Frutigen

  • Der Nachkredit von 169'932 Franken für den Ausbau des Schulhauses Kanderbrück ist mit 1847 Ja gegen 1174 Nein-Stimmen bewilligt.

Interlaken

  • Budget: 756 Ja gegen 142 Nein
  • Erneuerung Centralstrasse: 747 Ja gegen 158 Nein
  • Erneuerung Jungfraustrasse: 734 Ja gegen 172 Nein

Jegenstorf

  • Der neue Gemeinderatspräsident heisst Jürg Häberli (SP). Er überflügelte mit 779 Stimmen seine Konkurrenten Simon Glauser (SVP/352 Stimmen) und Karin Müller (BDP/312 Stimmen).
  • Als bisheriger Gemeinderat holte Jürg Häberli 1093 Stimmen. Dem Gemeinderat gehören zudem an:
    Peter Kropf, SVP bisher, 780 Stimmen
    Sharon Sue Siegenthaler, FDP neu, 249 Stimmen
    Stefan Jaggi, BDP bisher, 877 Stimmen
    Robert Alder, EVP bisher, 485 Stimmen
    Lydia Baumgartner, SP bisher, 886 Stimmen
    Sandra Lyoth, SP neu, 432 Stimmen.

Kehrsatz

  • Das Projekt «Neuanbindung Zimmerwaldstrasse an die Umfahrungsstrasse» hat eine weitere Hürde genommen: Die Stimmberechtigten haben mit 796 Ja zu 231 Nein-Stimmen einen Verpflichtungskredit von 2,64 Millionen Franken für den Kauf des Grundstücks Zimmerwaldstrasse 19 beschlossen.

Konolfingen

  • Die Gemeinde kann die Oberdorfstrasse sanieren: Der Verpflichtungskredit von 2'584'000.- wurde mit 936 zu 150 Stimmen angenommen.

Münchenbuchsee

  • Das Budget ist mit 1546 zu 239 Stimmen angenommen.

Münsingen

  • Die SVP ist die Gewinnerin der Gemeinderatswahlen: Sie erbte den Sitz der Freien Wähler, die nicht mehr antraten, und ist neu mit zwei Sitzen in der Exekutive vertreten.
    Ansonsten blieb die Sitzverteilung wie bisher.
    Gewählt sind
    Reto Gertsch (SVP, 1601 Stimmen)
    Urs Baumann (SVP, 1591 Stimmen)
    Vera Wenger-Storz (Grüne, 1400 Stimmen)
    Gabriela Krebs (SP, 1172 Stimmen)
    Andreas Kägi (FDP, 1164 Stimmen)
    Werner Fuchser (EVP, 883 Stimmen)
    Gemeindepräsident Beat Moser (Grüne) war in stiller Wahl im Amt bestätigt worden.
  • Im Parlament kam es zu grösseren Sitzverschiebungen, auch weil BDP und Freie Wähler Münsingen nicht mehr angetreten sind.

Parlament Münsingen

Anzahl Sitze neu
Anzahl Sitze bisher
Differenz
SP8
4+ 4
SVP76+ 1
Grüne66
FDP43+ 1
EVP23- 1
GLP
23- 1
EDU
11
Freie Wähler
02- 2
BDP02- 2

Oberdiessbach

  • Niklaus Hadorn (SVP) gewinnt die Wahl ins Gemeindepräsidium: 579 Stimmen gingen an ihn, 548 an Stephan Hänsenberger (FDP).

Seedorf

  • Die Sanierung und die Erweiterung der Schulanlage Seedorf für 8,25 Millionen Franken ist unter Dach und Fach. 501 Stimmberechtigte stimmten zu, 296 lehnten ab.

Signau

  • Das revidierte Schulreglement ist angenommen, mit 423 Ja zu 278 Nein.

Steffisburg

  • Die Änderung der baurechtlichen Grundordnung ist angenommen, mit 2910 zu 563 Stimmen. Sie erlaubt, für neue Sport-Anlagen ein Schulareal zu arrondieren.

Thun

  • Der Kredit von 15,7 Millionen Franken für ein neues Krematorium ist mit 82,5 % Ja-Stimmenanteil bewilligt. (7152 Ja gegen 1518 Nein). Der Neubau soll im August 2020 in Betrieb gehen.

Twann-Tüscherz

  • Der alte ist der neue Gemeinderat: Gemeindepräsidentin Margrit Bohnenblust (SP) war schon in stiller Wahl bestätigt. Weiterfahren können auch die anderen bisherigen Gemeinderäte:
    Alfred Lüthi (Tüscherz-Alfermée-Leist, 280 Stimmen)
    Stephan Caliaro (SP Plus, 247 Stimmen)
    Thomas Käser-Ruff (SP Plus, 232 Stimmen)
    Urs Peter Stebler (Tüscherz-Alfermée-Leist, 219 Stimmen)
    Nicht gewählt ist Anne-Käthi Zweidler (SP Plus, 148 Stimmen)

Utzenstorf

  • Das neue Organisationsreglement der Gemeinde ist mit 655 Ja gegen 215 Nein-Stimmen gutgeheissen.
  • Auch das Wahl- und Abstimmungsreglement ist beschlossen, mit 699 Ja gegen 170 Nein-Stimmen.
  • Sehr knappe Zustimmung zur Dachsanierung des Mehrzwecksgebäudes. Der Kredit ist bewilligt mit 450 Ja gegen 431 Nein.

Wohlen bei Bern

  • Bei den Gemeindewahlen verliert die FDP einen ihrer zwei Sitze an die SVP.
    Gewählt sind:
    Anita Herrmann-Hausammann, BDP bisher, 771 Stimmen
    Maria Esther Iannino Gerber, Grüne bisher, 620 Stimmen
    Stefan «Bänz» Müller, SP Plus Männer bisher, 1690 Stimmen
    Stefan Muri, FDP bisher, 1174 Stimmen
    Andreas Remund, SVP neu, 1034 Stimmen
    Susanne Schori-Brechbühler, SVP bisher, 1137 Stimmen
    Eva Zaneti Ogniewicz, SP Plus Frauen bisher, 1079 Stimmen
    Bereits in stiller Wahl bestätigt war Gemeindepräsident Stefan «Bänz» Müller, SP Plus.

Zollikofen

  • Das Budget 2018 mit einem Ertragsüberschuss von 2,7 Millionen Franken ist sehr klar gutgeheissen, mit 2032 Ja gegen 247 Nein.
  • Die Ortsplanrevision ist ebenfalls angenommen, mit 1830 Ja zu 461 Nein.
  • Die Gemeinde kann die ehemalige Kindergarten-Parzelle am Lindenweg im Baurecht an verschiedene Eigentümer abgeben. 2032 Ja standen 241 Nein-Stimmen gegenüber.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.