Zum Inhalt springen

Action in Berner Badis Tote Hose im Freibad? Muss nicht sein

Eine Skulpturenausstellung oder ein Velorennen: Berns Freibäder leben auch im Herbst.

Glaskugeln auf Stäben, in den Rasen des Marzilibads gesteckt
Legende: «Jetzt Kunst»: Das Marzilibad ist zum dritten Mal Schauplatz einer Skulpturenausstellung (1. Okt. – 12. Nov. 2017) zvg «Jetzt Kunst»

Mehr Leben darf ruhig sein in den Freibädern, auch wenn das Badewetter vorbei ist. «Ich finde das sehr gut», sagt die zuständige Berner Gemeinderätin Franziska Teuscher. Allerdings: «Bei rein kommerziellen Anlässen hätte ich Vorbehalte.» Die öffentlichen Anlagen müssten für alle zugänglich bleiben.

Velofahrer am Hang, im Hintergrund Zuschauer und der Schwimmteich des Freibads Weyermannshaus in Bern
Legende: Radquer am Schwimmbad: Das Berner Freibad Weyermannshaus wurde am 1. Oktober 2017 zur Kulisse für ein Velorennen. ©Sam Buchli/sambuchli.com

Ob Kultur im Marzilibad oder Sport im Weyermannshaus – solche Anlässe in Freibädern stossen bei der Berner Stadtregierung auf Sympathie. Und noch gibt es nicht so viele Veranstalter, dass die Stadt auf die Bremse stehen würde.

Doch für Gemeinderätin Franziska Teuscher ist klar: «Es muss in unseren Freibädern nicht immer etwas los sein.» Man soll in diesen Parkanlagen auch einmal in Ruhe etwas lesen oder die Herbst- und die Wintersonne geniessen können.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Sahli (sahliu)
    Liebe Frau Rub; liegen Sie mit Ihrem Kommentar nicht etwas daneben? Der Anlass im "Weierli" findet nach Badesaison Schluss statt. Stört also niemanden mehr. Sehe nicht ein, warum Sie dieser Anlass stört. Da wird doch für die Jugend etwas sinnvolles gemacht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Henriette Rub (ehb)
    Nach der radikalen Besetzung von Bergen, Wäldern und Wiesen durch die wachsende Biker Raser Gemeinde stehen also jetzt Schwimmbäder zur Übernahme bereit. Etwas Ruhe und Erholung zu finden ist wohl ein Auslaufmodell. Frau Teuscher hat recht! Menschen sollten es auch mit sich selbrr aushalten können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen