Affäre Thorberg: «Dieses Verhalten geht gar nicht»

Der ehemalige Direktor des Thorbergs, Hans Zoss, kritisiert Georges Caccivio und ordnet die Krise im Berner Starfvollzug ein.

Video «Interview mit Ex-Direktor Hans Zogg» abspielen

Interview mit Ex-Direktor Hans Zogg

2:43 min, vom 3.2.2014

Georges Caccivio übernahm das Amt des Direktors 2011 von seinem langjährigen Vorgänger Hans Zoss. Dieser kennt den Betrieb nach wie vor sehr gut: «Die Gefangenen haben ein unglaubliches Sensorium, um Schwachstellen zu finden und diese auszunutzen.»

«Das ist ein No-Go»

«Gefangene duzen, mit ihnen handeln und Dinge aus Akten entfernen sind ein No-Go im Strafvollzug», sagt Hans Zoss gegenüber SRF.

Zoss: «Man verliert die Glaubwürdigkeit bei den Gefangenen und beim Personal. Und wer die Glaubwürdigkeit verliert, hat es schwierig.» Nun gehe es darum, aus der Situation die richtigen Lehren zu ziehen. «Das Auswahlverfahren muss wesentlich verbessert und verschärft werden.»

In der Strafanstalt Thorberg ist vor rund 20 Jahren bereits einmal ein Direktor über die Bevorzugung eines Häftlings gestolpert: Urs Clavadetscher soll dem damals prominenten Häftling Bruno Zwahlen (Mord in Kehrsatz) unrechtmässige Privilegien gewährt haben.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Gefängnisdirektor freigestellt

    Aus Schweiz aktuell vom 3.2.2014

    Der Direktor der Berner Strafanstalt Thorberg wird per sofort von seinem Amt freigestellt. Gegen ihn stehen schwerwiegende Vorwürfe im Raum.