AKW Mühleberg produzierte weniger Strom

Pannen und die Hitze haben das Jahresergebnis des Atomkraftwerks Mühleberg beeinträchtigt.

Das AKW Mühleberg mit wenig Schnee und in der Nacht.

Bildlegende: Das AKW Mühleberg wurde im letzten Mal zweimal wegen Störungen abgeschaltet. Keystone

Das Kernkraftwerk Mühleberg produzierte im vergangenen Jahr 2940 Millionen Kilowattstunden elektrische Energie - 23,6 Millionen kWh weniger als im Vorjahr. Wie die Betreiberin BKW in einer Mitteilung schreibt, konnte wegen der hohen Wassertemperatur der Aare die Anlage im Sommer an sechzehn Tagen nur mit einer bis zu 20 Prozent reduzierten Leistung arbeiten. Zu Schnellabschaltungen nach Störungen kam es Anfang Juli und Anfang September. Diese Störungen sind bekannt.

Im Jahr 2014 hatte die BKW nach einem störungsfreien Betrieb ein Rekordergebnis vorweisen können. Sie will die Anlage vor den Toren Berns bis Ende 2019 betreiben, wie seit Längerem bekannt ist, und kündigt in ihrer Mitteilung vom Dienstag weitere Nachrüstungen, Instandhaltungsarbeiten und Prüfungen der Systeme an. Damit will die BKW den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Anlage bis zur Ausserbetriebnahme gewährleisten. Zudem gab die BKW bekannt, das Gesuch zur Stillegung werde im April öffentlich aufgelegt.

Sendung zu diesem Artikel