Alte Getreidemühle in Cousset (FR) wird Raub der Flammen

Eine Getreidemühle ist in der Nacht auf Sonntag in Cousset (FR) in Brand geraten und vollständig zerstört worden. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht. Eine Bahnlinie und eine Strasse mussten gesperrt werden.

Video «Brand in Cousset (FR)» abspielen

Brand in Cousset (FR)

0:49 min, vom 21.8.2016

Kurz vor 23.00 Uhr wurde die Feuerwehr am Samstagabend zu dem Brand in der Mühle unweit der Grenze zum Kanton Waadt gerufen, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte. Im Verlauf des frühen Morgens konnte das Grossaufgebot den Brand löschen.

Eine Karte des Kantons Freiburg.

Bildlegende: Cousset liegt im Kanton Freiburg. SRF

100 Feuerwehrleute im Einsatz

Im Einsatz standen rund hundert Feuerwehrleute von vier Feuerwehren. Sie wurden unterstützt von einem Lösch- und Rettungszug der SBB. Bewohner von neun Häusern in der Nachbarschaft wurden sicherheitshalber evakuiert. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht und wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Das unbewohnte Gebäude wurde von den Flammen vollständig zerstört. Weder die Brandursachen noch die Höhe des Sachschadens waren am Sonntag bekannt, eine Untersuchung wurde eingeleitet.

Strasse gesperrt

Weil die Getreidemühle an der Bahnlinie zwischen Payerne (VD) und Freiburg liegt, war der Schienenverkehr zwischen Payerne und Grolley bis kurz nach 7 Uhr unterbrochen. Anschliessend verkehrten die Züge wieder fahrplanmässig, wie die SBB mitteilte.

Die Strasse zwischen Cousset und Corcelles-près-Payerne bleibt hingegen den ganzen Sonntag über gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet.