Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Ammann-Gruppe baut in Langenthal bis zu 28 Stellen ab

Die Langenthaler Anlagen- und Maschinenbaufirma Ammann konzentriert die Entwicklung und Montage aller Walzen in Tschechien. Deshalb droht am Hauptsitz der Ammann-Gruppe in Langenthal der Abbau von maximal 28 Stellen.

Das Unternehmen will den Abbau laut einer Mitteilung vom Mittwoch sozialverträglich durchführen. Die Massnahmen werden nun während dem Konsultationsverfahren mit den Arbeitnehmern erarbeitet. Anderseits wird der Hauptsitz der Ammann-Gruppe in Langenthal zu einem Kompetenzzentrum für Asphaltmischanlagen und Asphaltfertiger. Für die Stärkung und Modernisierung der Produktionsanlagen in diesem Bereich investiert das Unternehmen über 50 Millionen Franken. Ammann will mit der Entflechtung und Zusammenführung von vergleichbaren Produkten die Voraussetzung für künftiges Wachstum schaffen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli, Reinach BL
    Soviel ist der Treueschwur gewisser Firmenbaronen zur Schweiz wert. Beispiel.oben lesbar. Die Arbeitslosen Kasse wird jubeln, es wird noch viel schlimmer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marianne Roe, Gwatt
    Wir haben immer noch zuviele Arbeitsplätze in der Schweiz. Hier werden wahrscheinlich ca. 100 Personen mit auswandern. Ich habe wirklich nichts aber auch gar nichts gegen Ausländer, denn ich habe sogar von Ausländern leben gelernt. Aber dass wir viel zu viele Menschen aus dem Ausland in der Schweiz haben ist eine Tatsache.Da würden sich alle in ihren Heimatländern dagegen wehren, wenn plötzlich 1/4 der Gesamteinwohner Ausländer wären. Angst habe ich keine, aber ich will die Schweiz nicht opfern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Escher, Wallis
    mit einer Annahme der Mindestlohn - Initiative .... würden / werden wir dann vermehrt Auslagerungen von CH - Produktionsstätten ins Ausland erleben ( müssen ). !!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen