Antener bleibt Gemeindepräsident in Langnau

Bernhard Antener (SP) schlug seinen Herausforderer von der FDP klar. Antener ist schon seit 20 Jahren Gemeindepräsident.

Porträt

Bildlegende: Bernhard Antener konnte sein Amt verteidigen. zvg

Der Gemeindepräsident von Langnau im Emmental heisst weiterhin Bernhard Antener (SP). Der amtierende Grossratspräsident des Kantons Bern schlug bei der Gemeindepräsidentenwahl vom Sonntag Herausforderer Toni Rösli von der FDP klar mit 1941 zu 745 Stimmen. Antener kam bei 2686 abgegebenen gültigen Wahlzetteln auf 72,3 Prozent der Stimmen, Rösli auf 27,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung betrug 43,8 Prozent, wie die Gemeindeverwaltung mitteilte.

Antener ist seit 1994 im Amt. Der 55jährige Anwalt kann folglich im kommenden Jahr seine sechste Legislaturperiode als Langnauer Gemeindepräsident in Angriff nehmen.

Sein Herausforderer Toni Rösli ist Präsident der Langnauer FDP. Röslis Kandidatur war von der SVP - Langnaus stärkster Kraft - unterstützt worden.

SVP behält die Mehrheit

Im Gemeinderat kann die SVP ihre Mehrheit mit drei Sitzen behalten. Die EVP verliert ihren einzigen Sitz. Die BDP kann sich diesen Sitz holen und kommt neu auf zwei Sitze. Die SP behält ihre drei Sitze, einer davon ist der Sitz des Gemeindepräsidenten Bernhard Antener. Die FDP kommt auf einen Sitz.

Gewählt sind: Bernhard Gerber (SVP), Walter Sutter (SVP, neu), Jürg Gerber (SVP, neu), Bernhard Antener (SP, Gemeindepräsident), Susanne Kölbli (SP), Renate Strahm (SP), Hans Peter Schenk (BDP), Thomas Gerber (BDP, neu) und Heinz Lauenstein (FDP).