Zum Inhalt springen
Inhalt

Antifa Demonstration Ein (fast) normaler Freitagabend in Bern

Eine angekündigte, aber unbewilligte Demonstration in der Berner Innenstadt wurde weitgehend verhindert.

Polizisten in einer ansonsten leeren Berner Altstadtgasse
Legende: Die Polizei war mit einem Grossaufgebot in der Berner Innenstadt. Keystone

Um 19:30 Uhr wollten sich die Demonstrantinnen und Demonstranten beim Zytglogge treffen. Doch dazu kam es nicht. Die Polizei war ab 18 Uhr in der Innenstadt präsent und verhinderte, dass sich überhaupt grössere Menschenansammlungen bilden konnten. Die Polizei führte Personenkontrollen durch. 29 Personen wurden zur Kontrolle in Polizeigewahrsam genommen, wie die Kantonspolizei später mitteilte.

Katz- und Maus-Spiel

Als sich beim Zytglogge keine Demonstration formieren konnte, verkündete die Antifa via Twitter neue Besammlungsorte. Die Polizei wies mit einer Lautsprecherdurchsage darauf hin, dass diejenigen, die sich an dieser unbewilligten Demonstration beteiligen würden, mit einer Verhaftung rechnen müssten.

Kurz vor 21 Uhr formierte sich doch noch ein kurzer Kundgebungszug. Die Polizei begleitete die Gruppe bis zur Reitschule und zog sich zurück – blieb aber in der Innenstadt an verschiedenen Standorten weiterhin präsent.

Datum nicht zufällig gewählt

Linksautonome Kreise hatten für die Kundgebung mobilisiert. Das Datum des 6. Oktober war wohl nicht zufällig gewählt: Exakt vor zehn Jahren kam es in Bern am Rand einer SVP-Wahlveranstaltung zu heftigen Randalen von Linksautonomen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Harald Buchmann (Harald_Buchmann)
    herrlich wie genau daneben die Schlagzeile steht: Putin lässt Oppositionelle verhaften. Herrlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier (M.Meier)
    Linksextreme! Bitte mit dem verniedlichenden "linksautonome" aufhören und die Dinge und Leute beim Namen nennen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alex Bauert (A. Bauert)
    So menschenverachtend die Propaganda der SVP gegen Flüchtlinge und SozialhilfebezügerInnen ist, so widerlich, dass sie ausschliesslich Steuern für Reiche und Unternehmen senken hilft, um die Parteispitze noch reicher werden zu lassen, so klar sollte sein, dass an Grundrechten nicht zu rütteln ist. Auch die SVP hat ein Recht auf Demos. Dass sich Leute aus dem Umfeld der Reitschule für die Politzensurbehörde halten, ist nur diktatorisch und undemokratisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen