Arbeit im Team Sauber «ist gut für die Moral»

In Bern können Flüchtlinge einen symbolischen Lohn dazu verdienen, wenn sie in Trams und Bussen Abfall wegräumen. Doch der Kanton Bern strich den Zustupf. Die Stadt Bern springt ein - zur Freude der Mitarbeiter der Putzequipe.

Team-Sauber-Mitarbeiter Benjamin Manga im Tram in Bern

Bildlegende: Benjamin Manga ist einer der Mitarbeiter des Team Sauber in Bern Brigitte Mader/SRF

Auf einer Tramfahrt sagt einer der Mitarbeiter des Teams Sauber, die Arbeit bereite ihm Freude und sei gut für seine Moral. Benjamin Manga ist 50, stammt aus Kamerun, und ist in der Schweiz vorläufig aufgenommen. Er ist zusammen mit acht weiteren anerkannten Flüchtlingen oder vorläufig Aufgenommenen im Einsatz.

Die Benutzer des öffentlichen Verkehrs in Bern schätzen die Arbeit eher still, ein Merci hören die Mitarbeiter des Teams selten.

Wenigstens übernimmt jetzt die Stadt Bern die 200 Franken Zulage pro Monat, die der Kanton Bern gestrichen hat. Die Entschädigung soll für die Flüchlinge in Bern ein Anreiz sein, in einem solchen Programm mitzumachen.