Artur K. Vogel verlässt den Chefsessel beim «Bund»

Artur K. Vogel gibt Ende dieses Jahres die Chefredaktion der Berner Tageszeitung «Der Bund» ab. Er will sich laut einer Mitteilung der Herausgeber vermehrt dem Schreiben widmen.

Chefredaktor Artur K. Vogel

Bildlegende: Artur K. Vogel verlässt den «Bund» auf Ende Jahr. Keystone

Der 61-jährige Luzerner leitet den «Bund» seit 2007. In den vergangenen siebeneinhalb Jahren habe Vogel einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Kooperation von «Bund» und «Tages-Anzeiger» innerhalb der Tamedia-Mediengruppe geleistet, heisst es in der Mitteilung des Unternehmens Espace Media.

«Bund» und «Tages-Anzeiger» führen eine gemeinsame Bundeshausredaktion und kooperieren auch in anderen Bereichen. Espace Media gibt neben dem «Bund» unter anderem die «Berner Zeitung» heraus. 2007 schlossen sich Espace Media und Tamedia zusammen. «Der Bund» ist eine der ältesten Tageszeitungen der Schweiz und erscheint in 46'575 Exemplaren.

Espace Media und Tamedia wollen zu gegebener Zeit über die Nachfolge von Artur K. Vogel an der Spitze des «Bund» informieren. Vogel selber will sich wieder mehr als Autor und als Reisejournalist betätigen.