Asylzentrum im Zieglerspital rückt näher

Das Staatssekretariat für Migration hält fest: Eine Nutzung des leerstehenden Zieglerspitals als Asylzentrum wäre ohne grosse Umbauten rasch realisierbar.

Ende 2015 werden im Areal des Zieglerspitals in Bern Räume frei, die für die Unterbringung von Asylsuchenden geeignet sind. Zu diesem Schluss kommen die Stadt als Grundeigentümerin und der Kanton Bern.

Wie die Behörden mitteilen, hat das Staatssekretariat für Migration die Eignung geprüft und kommt zu Schluss, dass eine Nutzung als Asylzentrum «ohne grössere Umbauten rasch realisierbar» wäre.

Vertreter von Kanton, Stadt Bern und Gemeinde Köniz - die Gemeinde grenzt direkt an das Spitalareal - sind sich laut der Mitteilung einig, dass die Realisierung eines Aslyzentrums im Zieglerspital mit hoher Dringlichkeit weiterverfolgt werden soll.

Bis Ende Oktober sollen Entscheidungen fallen

Geprüft werde die «kurzfristig realisierbare Belegung für die Wintermonate», aber auch die Nutzung des Zieglerspitals als kantonales Durchgangszentrum oder als temporäres Bundeszentrum. Definitive Entscheide zum weiteren Vorgehen seien bis Ende Oktober zu erwarten.

Sendung zu diesem Artikel