Auto fährt im Kanton Freiburg in eine Gruppe von Fussgängern

In Charmey im Kanton Freiburg ist ein Auto am Sonntagvormittag in eine Gruppe von vier Fussgängern gefahren. Ein Rentner kam dabei ums Leben. Drei weiteren Fussgänger, darunter ein Kind, wurden verletzt.

Parkplatz mit zerbeulten Autos und einer Ambulanz.

Bildlegende: Das Auto fuhr in eine Personengruppe und dann gegen die Wand. Eine Person starb. zvg

Der 58-jährige Autofahrer war in Richtung Bulle unterwegs, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilt. Auf der Höhe eines Hotels im Zentrum von Charmey verlor der Mann, der in der Region wohnt, aus noch nicht bekannten Gründen die Herrschaft über sein Auto.
Dieses kam nach rechts von der Strasse ab und erfasste die vier Fussgänger, die sich auf dem Parkplatz des Hotels befanden. Ein 71-jähriger Mann aus dem Kanton Neuenburg starb noch am Unfallort. Ein zehnjähriges Mädchen aus dem Wallis und zwei 43- und 41-jährige Männer aus dem Kanton Neuenburg wurden verletzt in Spitäler gebracht.
Das von der Strasse abgekommene Auto fuhr anschliessend gegen die Hauswand des Hotels. Der Fahrer verletzte sich beim Unfall leicht. Beschädigt wurden schliesslich drei Autos auf dem Parkplatz des Hotels. Ermittlungen zur Unfallursache wurden aufgenommen. Die Kantonsstrasse durch das Zentrum von Charmey war nach dem Unfall für rund sechs Stunden gesperrt.