Zum Inhalt springen
Inhalt

Autobahn A16 Bagger von Baustellen gestohlen und nach Portugal verkauft

Nach aufwändigen Ermittlungen konnte die Berner Kantonspolizei zwei Männer überführen. Sie sollen von drei Baustellen Bagger entwendet und nach Protugal gebracht haben. Die Deliktsumme beträgt 250'000 Franken.

Baustelle der A16 im Berner Jura.
Legende: Auf verschiedenen Baustellen der A16 wurden drei Bagger entwendet und nach Portugal verkauft. Symbolbild zvg/a16.ch

Die Polizei ist zwei Männer auf die Schliche gekommen, die im Berner Jura illegal Bagger von der Autobahnbaustelle der Transjurane in ihr Heimatland verkauften. Der Deliktsbetrag wird auf rund 250'000 Franken veranschlagt.

Die Polizei war im vergangenen August wegen Diebstahls zweier mechanischer Bagger in Court und Sorvilier alarmiert worden. Eine der beiden Maschinen konnte rasch in Portugal ausfindig gemacht werden. Zudem erhärtete sich der Verdacht, dass zwischen den beiden Diebstählen ein Zusammenhang bestand. Und nicht nur das: Es gab auch Verbindungen zu einem weiteren ähnlichen Diebstahl in Loveresse.

Dank der Zusammenarbeit mit der portugiesischen Polizei konnten die drei Maschinen gefunden werden. Die beiden Männer müssen sich vor der Justiz verantworten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Gute Arbeit der Polizei, herzlichen Dank!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    So gemein solche Entwendungen auch sind, aber ich konnte beim lesen ein Lächeln an ein früheres Erlebnis nicht verkneifen: Ich war 1963 In Chiasso stationiert. Beim aussteigen aus dem nur bis Chiasso fahrenden Schnellzug aus Basel, stiegen italienische Saisoniers aus. Jeder hatte grosse Mühe, die äusserst schweren Koffern und mit Schnüren gebundene Säcke aus dem Wagen zu tragen. Plötzlich fiel ein Koffer aufs Perron, zerplatzte und Kellen, Hämmer und Spitzeisen wirbelten aufs Perron! Mama mia!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen