Bahnfahrt nach Grindelwald wird sicherer

Das gefährlichste Teilstück der Bahnlinie Zweilütschinen-Grindelwald ist bis zum Fahrplanwechsel 2015/16 saniert. Die Berner Oberland Bahnen BOB umfahren diesen Teil mit einem neuen Tunnel.

Spatenstich zwischen Zweilütschinen und Grindelwald. Hier kommt das Westportal des neuen Buechi-Tunnels zu stehen.

Bildlegende: Spatenstich zwischen Zweilütschinen und Grindelwald. Hier kommt das Westportal des neuen Buechi-Tunnels zu stehen. zvg

Mit dem neuen Tunnel werden ein alter Tunnel und Gallerien überflüssig, die den heutigen Sicherheitsanforderungen nicht mehr genügen. Der neue Buechi-Tunnel ist 703 Meter lang und kostet die Berner Oberland Bahnen BOB rund 36 Millionen Franken. Damit werde der Weg nach Grindelwald wesentlich sicherer, sagt das Bahnunternehmen beim Spatenstich am Freitag.

Der Bund hatte für den Neubau bereits im Februar 2013 grünes Licht gegeben.