Bald kein Geld mehr im Berner Spitalinvestionsfonds?

Im bernischen Spitalinvestitionfonds könnte eine Unterdeckung drohen. Die Regierung nimmt die Kritik gelassen.

Eine Kommission des Berner Kantonsparlaments macht sich Sorgen, dass das Geld im Fonds für Investitionen in Spitälern nicht mehr weit reicht. Sie verlangt deshalb eine Sonderprüfung.
 
Diese solle durch die Finanzkommission «möglichst umgehend» durchgeführt werden, teilte die Kommission zur Vorberatung des Spitalversorgungsgesetzes am Mittwoch mit. Anfang Jahr seien noch etwa 80 Millionen Franken im Fonds gewesen - wenn man abziehe, was den Spitälern schon versprochen wurde, blieben noch gut 25 Millionen Franken übrig.

Entwarnung, aber

Die kantonale Gesundheitsdirektion teilt dazu mit, das Geld reiche noch für weitere 100 Projekte im ganzen Kanton. Allerdings könne man nicht bei allen Projekten sagen, wie viel sie effektiv kosten werden. So könne tatsächlich ein Defizit im Fonds entstehen. Man habe darum nichts gegen eine Sonderprüfung.