Beat Feuz: «Ich habe keinen Plan B»

Vor einem Jahr triumphierte Beat Feuz am Lauberhorn, dieses Jahr ist er nur Zuschauer. Seine Zukunft ist nach diversen Knieoperationen ungewisser denn je.

Beat Feuz während seiner Siegesfahrt 2012.

Bildlegende: Beat Feuz während seiner Siegesfahrt 2012. Keystone

Der Emmentaler Skifahrer Beat Feuz hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Nach einer Operation liess die Entzündung seines Knies nicht mehr nach. Er musste erneut mehrmals operiert werden. Die Ärzte zogen sogar eine Amputation in Betracht. «Ich bin glücklich, kann ich wieder normal gehen», sagt Beat Feuz.

Vor einem Jahr gewann er die Lauberhornabfahrt. Über Nacht wurde er zum Skistar.«Plötzlich kannten mich alle und es wurde über mich gesprochen.» Feuz musste lernen, mit dem öffentlichen Druck umzugehen. «Dank meiner Erholungspause stehe ich nun nicht mehr so unter Druck. Das geniesse ich», so Feuz.

Ob er je wieder Skirennen fahren kann oder sogar in den Skiweltcup zurückkehren wird, weiss er nicht. «Ich arbeite aber daran», sagt Feuz. «Einen Plan B habe ich nicht.»