Zum Inhalt springen

Bern und Airbnb einigen sich Airbnb-Vermieter zahlen automatisch Beherbergungs-Abgaben

Airbnb zieht die Abgabe künftig ein und entrichtet sie dem Kanton Bern. Bisher waren die Vermieter selbst zuständig.

Wer im Hotel übernachtet, zahlt pro Nacht eine Beherbergungsabgabe. Ein Franken pro Gast und Nacht ist das. Das Geld geht an die Tourismusorganisationen. Sie verwenden es, um für den Kanton Bern Werbung zu machen und neue Gäste anzulocken.

Ab Mai 2018 zahlen auch Airbnb-Vermieter diese Abgabe automatisch. Die gesetzliche Grundlage dafür hat der Kanton Bern in der neuen Tourismusverordnung gelegt. Der Vertrag zwischen Airbnb steht kurz vor Abschluss.

Airbnb übernimmt das Inkasso und leitet das Geld weiter an die Kantonsverwaltung. Wer als Airbnb-Vermieter bisher keine Abgabe entrichtet hat, kommt nun nicht mehr darum herum.

Es gelten gleich lange Spiesse für Hotels und Airbnb-Ferienwohnungen.
Autor: Martin TrittenExperte für Tourismus, Volkswirtschaftsdirektion Kanton Bern

Will der Kanton so Anbieter wie Airbnb an die kurze Leine nehmen? Martin Tritten, Experte für Tourismus bei der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Bern sagt: «Das Ziel ist, dass alle Leistungsträger erfasst werden können.» Denn von den Marketing-Anstrengungen der Tourismus-Organisationen würden auch Airbnb-Vermieter profitieren. Also sollen sie auch diese Beherbergungsabgabe automatisch leisten.

Weltweit hat Airbnb mit über 340 Städten und Gemeinden eine solche Vereinbarung geschlossen, in der Schweiz bisher mit Zug Tourismus und Baselland Tourismus.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.