Berner Jura fordert mehr französischsprachige Lehrstellen

Der Kanton Bern bietet heute rund 30 Stellen für französischsprachige Lehrlinge an. Rund doppelt so viele fordern jetzt der Bernjurassische Rat und der Rat für französischsprachige Angelegenheiten in Biel. Diese Lehrstellen sollen vor allem auf der Kantonsverwaltung in Bern geschaffen werden.

Eine Frau in einem Büro.

Bildlegende: Auf der bernischen Kantonsverwaltung spricht nur eine Minderheit der Lehrlinge Französisch. Symbolbild/Keystone

Rund 600 Lehrstellen bietet der Kanton Bern an. Jedoch nur 30 davon werden von französischsprachigen Lehrlingen aus dem Berner Jura und aus Biel belegt. Im Verhältnis zur französischsprechenden Bevölkerung im Kanton Bern und zur Zahl der Lehrstellen auf der Kantonsverwaltung viel zu wenig, finden der Bernjurassische Rat und der Rat für französischsprachige Angelegenheiten in Biel.

In einem Schreiben an den Kanton fordern die beiden Räte deshalb eine Verdoppelung auf 60 französischsprachige Lehrstellen. Diese sollen nicht nur im Berner Jura und in Biel geschaffen werden, sondern auch auf den verschiedenen Direktionen in Bern.

«Der Kanton Bern streicht immer wieder seine Brückenfunktion heraus, deshalb wäre es ein wichtiges Zeichen, wenn er im Lehrstellenbereich den Worten auch Taten folgen lassen würde», sagt David Gaffino, Generalsekretär des Rats für anzösischsprachige Angelegenheiten in Biel.