Berner Lebensmittelbetriebe arbeiten sauberer

Von Pferdefleisch in Lasagnen oder falsch deklarierten Lebensmitteln keine Spur: Das kantonale Laboratorium musste 2012 weniger Mängel beanstanden und weniger Strafanzeigen erstatten als im Vorjahr.

Bild von Schweinefleisch.

Bildlegende: Berner Lebensmittel: Kein Grund zur Sorge. Keystone

Kontrolliert wurden im Jahr 2012 rund 8000 Betriebe, die mit Lebensmitteln zu tun haben: Restaurants, Metzgereien, Bäckereien oder auch Bauernhöfe.

Wie das Kantonslabor schreibt, achten die Betriebe vermehrt auf die Qualität ihrer Ware, halten sich vermehrt an die hygienischen Vorgaben und deklarieren ihre Ware korrekter.

Von den kontrollierten Betrieben waren 2012 nur vier Prozent problematisch. Zum Vergleich: 2008 waren es noch 20 Prozent.

Neben den Inspektionen in Betrieben hat das kantonale Laboratorium auch rund 9200 Lebensmittelproben von leicht verderblichen Lebensmitteln analysiert. Davon seien knapp zehn Prozent zu beanstanden gewesen.