Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Beatrice Simon an einer Medienkonferenz.
Legende: «Das wird wieder schmerzhaft sein»: Berns Finanzdirektorin Beatrice Simon (BDP). Keystone
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Berner Regierung schnürt neues Millionen-Sparpaket

Der Regierungsrat des Kantons Bern plant für die kommenden Jahre ein neues Sparprogramm im Umfang von 250 bis 300 Millionen Franken.

Die konkreten Massnahmen sollen im August 2017 vorliegen – zusammen mit Budget 2018 und Finanzplan 2019-2021. Angesichts der «stark eingetrübten finanzpolitischen Perspektiven» erachte die Regierung die Erarbeitung von Entlastungsmassnahmen als unumgänglich, teilte der Kanton Bern mit.

«Es gab Mehrkosten im Alters- und Behindertenbereich, im Asylwesen – ein ganzer Strauss von Gründen», sagt Finanzdirektorin Beatrice Simon. Hinzu komme, dass die Steuerstrategie zu Einnahmenausfällen führen wird, die bislang nicht nachhaltig gegenfinanziert seien. Die geplante Steuerstrategie kostet den Kanton ab 2022 unter dem Strich rund 140 Millionen Franken pro Jahr.

Die Situation von damals ist heute nicht mehr dieselbe.
Autor: Beatrice SimonFinanzdirektorin BE

250 bis 300 Millionen Franken sparen, «das ist für den Kanton Bern sehr viel Geld. Das wird wieder schmerzhaft sein», so Finanzdirektorin Simon. Ging das letzte Sparpaket in dem Fall zu wenig weit? «Schauen Sie, die Welt bewegt sich. Die Situation von damals ist heute nicht mehr dieselbe.»

Angesichts dieser Auslage will die Regierung in den kommenden Monaten ein Entlastungspaket schnüren, um dem Parlament im August 2017 sowohl ein ausgeglichenes Budget 2018 wie auch einen ausgeglichenen Finanzplan 2019-2021 vorzulegen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?