Berner Richter fällten im letzten Jahr 37'000 Urteile

Die Staatsanwälte im Kanton Bern mussten rund 93'000 Strafanzeigen behandeln. Das sind 7000 weniger als im Vorjahr. Jede zehnte Anzeige führte zu einem Verfahren. Der Pendenzenberg konnte kaum abgebaut werden.

Auf den Schreibtischen der Berner Staatsanwälte stapeln sich weiterhin unerledigte Fälle . Ende 2012 waren es im Durchschnitt 39 pro Staatsanwalt. Damit konnte der Pendenzenberg nicht wesentlich abgebaut werden. In einzelnen Regionen ist er auch gewachsen. Die Belastung der Staatsanwälte ist nach wie vor hoch. Ein Grund für die zahlreichen Pendenzen seien die fehlenden personellen Ressourcen, hält der Tätigkeitsbericht der Justizbehörden fest.

Längere Verfahren am Obergericht

Das bernische Obergericht musste sich im letzten Jahr mit weniger neuen Fällen beschäftigen als im Jahr 2011. Gleichzeitig konnten aber auch weniger Fälle erledigt werden. Dies habe mit einer längeren Verfahrensdauer zu tun, hält der Jahresbericht fest. Ein Fall konnte im Durchschnitt statt nach 5 erst nach 6 Monaten abgeschlossen werden.