Sprachaustausch Bern Wallis Berner Schülerinnen überwinden den Röstigraben

Es ist das grösste Sprachaustauschprogramm der Schweiz und wird vom Kanton Wallis organisiert. 1740 Siebt- und Achtklässler verbringen je viereinhalb Tage in der jeweils anderen Sprachregion. Ziel ist es, die Freude an der fremden Sprache zu wecken.

Ingesamt 660 Schülerinnen und Schüler aus dem Kanton Bern nehmen an einem Sprachaustausch im Kanton Wallis teil. 200 Schüler kommen aus dem deutschsprachigen Oberwallis und rund 880 aus dem Unterwallis. Organisiert wird das Projekt vom Büro für Sprach-Austausch des Kantons Wallis.

«  Das Oberwallis hat zuwenig Schüler für den Sprachaustausch. Deshalb freuen wir uns, dass die Berner mitmachen. »

Pascal Imhof
Büro für Sprach-Austausch

Weil im Oberwallis lediglich 27 Prozent der Bevölkerung leben, gibt es zuwenig Plätze für die Unterwalliser Austauschschüler. Deshalb machen seit einigen Jahren auch verschiedene Orientierungsschulen des Kantons Bern beim Sprachaustausch mit. Der Austausch dauert neun Tage. Die Teilnahme ist freiwillig.

Berner Schüler in Ayent

In der Orientierungschule von Ayent nehmen 33 Schüler am Austauschprogramm teil. Das Programm sieht vor, dass zuerst ein Berner Schüler viereinhalb Tage bei einer Familie in Ayent lebt und anschliessend das Kind dieser welschen Gastfamilie beim Gastschüler in Bern.

«  Ich verstehe mich sehr gut mit einer Gastschwester. Wir haben viel Spass zusammen. »

Suree de Ville
Austauschschülerin aus Bern

Die Schülerinnen und Schüler profitieren in diesem 9-tägigen Austausch nicht nur in sprachlicher Hinsicht. Oft entstehen so auch Freundschaften, die weitergepflegt werden. Die 13-jährige Suree de Ville ist überzeugt davon, dass sie auch in Zukunft noch viel Kontakt mit ihrer Gastschwester Chloé haben wird.