Zum Inhalt springen
Inhalt

Historische Mehrheit Berner Stadtparlament ist erstmals in Frauenhand

In der Stadtratssitzung am Donnerstagabend sitzen zum ersten Mal mehr Frauen als Männer.

Legende:
Frauen und Männer im Berner Stadtparlament Berner Ratssekretariat

Lange hatten Frauen im Berner Stadtparlament überhaupt nichts zu suchen. Seit 1970 dürfen Stadtbernerinnen abstimmen, wählen und gewählt werden. Und nun sitzen zum ersten Mal mehr Frauen als Männer im Stadtparlament: Die 80 Sitze verteilen sich auf 41 Frauen und 39 Männer.

Portrait Marie Boehlen
Legende: Die Lehrerin und Juristin Marie Boehlen war die erste Frau im Berner Stadtrat. Keystone

Mit einem Frauenanteil von 51 Prozent stehe das Berner Stadtparlament im Vergleich mit anderen Schweizer Städten deutlich an der Spitze, freut sich die Stadt in einer Mitteilung. In Zürich etwa liege der Frauenanteil bei 26 Prozent.

Doch in Stein gemeisselt ist die Frauenmehrheit in Bern natürlich nicht. Während einer vierjährigen Legislaturperiode tritt erfahrungsgemäss etwa die Hälfte der gewählten Mitglieder zurück und wird durch neue ersetzt.

Mehrheit dank Rücktritten

Dieser Umstand verhalf den Frauen nun erstmals zu einer Mehrheit im Berner Stadtparlament. Zwar schnitten sie bereits bei den Wahlen im November 2016 sehr erfolgreich ab, doch zur Mehrheit reichte es, weil seit Januar bei mehreren Rücktritten Ersatzkandidatinnen für einen Stadtrat nachrückten.

Dieser Effekt kann auch in die andere Richtung spielen. Während der Legislatur 2013–2016 kam es deswegen zu einem markanten Rückgang des Frauenanteils.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.