Berner Stadtrat begrüsst Sonderrechnung für den Tierpark

Der Berner Tierpark Dählhölzli und der Bärenpark sollen eigenständiger werden, sagt das Berner Stadtparlament. Das letzte Wort haben 2014 die Stimmberechtigten.

Ein Seehund schaut aus dem Wasser.

Bildlegende: Obs der Seehund schon weiss? Der Tierpark Dählhölzli soll mehr Autonomie erhalten. Keystone

Der Tierpark bleibt zwar Teil der Stadtverwaltung, doch er soll eine gesonderte Rechnung mit Spezialfinanzierung erhalten. Die Stadt würde dem Zoo pro Jahr eine Einmalzahlung zukommen lassen, über deren Höhe wie bisher Stadtrat und Volk via Budget befinden. Der Gemeinderat rechnet mit einem jährlichen Beitrag von sieben Millionen Franken.

Mit dem Geld soll der Tierpark künftig autonomer umgehen können als bisher. Zudem sollen die komplexen Strukturen vereinfacht werden. Heute sind die Zuständigkeiten für den Tierpark breit gestreut. Allein in der Stadtverwaltung reden nicht weniger als vier Direktionen mit, wenn es um Wildschweine, Flamingos und Bären geht.

Volksabstimmung 2014

Bei den Stadtratsfraktionen kam das neue Tierparkreglement in erster Lesung gut an, keine einzige sprach sich dagegen aus. In einer zweiten Lesung wird der Stadtrat das Reglement erneut beraten.

Umstritten ist unter anderem die Finanzkompetenz der neu zu schaffenden Tierparkkommission. Beschliesst der Stadtrat das neue Reglement, wird dieses 2014 dem Volk vorgelegt.

Sendung zu diesem Artikel