Bernische Finanzdirektorin Beatrice Simon will weiter regieren

Die Finanzdirektorin des Kantons Bern kandidiert für die Regierungsratswahlen 2014.

Beatrice Simon will die Finanzen des Kantons Bern im Griff haben.

Bildlegende: Die bernische Finanzdirektorin Beatrice Simon (BDP) will das Finanzdossier vier weitere Jahre in der Hand halten. Keystone

Die bernische Finanzdirektorin Beatrice Simon (BDP) tritt bei den Regierungsratswahlen im kommenden Jahr zur Wiederwahl an. Das gab sie am Freitag in Bern vor den Medien bekannt.

Wenn Sie wiedergewählt werde, wolle sie auch künftig der Finanzdirektion vorstehen, erklärte Simon. Die finanzpolitische Situation des Kantons Bern sei schwierig, doch Jammern bringe nichts. Es führe kein Weg daran vorbei, die Finanzen im Gleichgewicht zu halten.

Simon verwies auf Anstrengungen im Rahmen der laufenden Aufgaben- und Strukturüberprüfung. Im Vergleich dazu sei das letztjährige Sparpaket ein «laues Lüftchen» gewesen.

BDP strebt eine bürgerliche Wende bei den Wahlen 2014 an.

Dazu sei die BDP bereit, mit anderen Bürgerlichen zusammenzuarbeiten. Dies wolle die Partei dann tun, wenn BDP, SVP und FDP je eine Kandidatur stellen. Dazu komme eine Kandidatur der SVP für den garantierten Jurasitz in der Regierung. «Wir wollen also maximal vier Kandidierende», betonte Parteipräsident Heinz Siegenthaler.

Darüber hinaus müssten die Kandidaten «majorzfähig sein», führte Siegenthaler aus. Das heisse, die Kandidaten dürften keine extremen politischen Positionen einnehmen oder polarisieren. «Wir erwarten von unseren Bündnispartnern, dass sie sich daran halten», sagte Siegenthaler.