Bernische Regierungsrätin Barbara Egger will aufhören

Die Berner SP-Regierungsrätin Barbara Egger will keine fünfte Amtszeit anhängen. 2018 tritt die derzeitige Bau- und Verkehrsdirektorin deshalb nicht mehr zur Wiederwahl an. Der Entscheid kommt nicht ganz unerwartet.

Portraitbild Barbara Egger.

Bildlegende: Die SP-Regierungsrätin Barbara Egger tritt 2018 nicht mehr zur Wiederwahl an. Keystone

Barbara Egger steht seit 14 Jahren an der Spitze der bernischen Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion und ist das amtsälteste Mitglied des Regierungsrats.

Sie werde immer wieder gefragt, ob sie im Frühling 2018 für eine weitere Amtszeit kandidiere, schreibt Egger in einem am Dienstag verschickten Newsletter. «Obwohl die Antwort eigentlich schon lange klar ist, sage ich es hier jetzt noch ganz hochoffiziell: Nein, ich habe nicht vor, eine fünfte Amtszeit anzuhängen», schreibt Egger.

«Bin mit Herzblut bei der Sache»

Ende Mai 2018 werde sie den Schlüssel zu ihrem Büro einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin übergeben. Leicht werde ihr das nicht fallen, denn sie sei «mit Herzblut, Freude und viel Elan» bei der Sache und wolle dies auch noch anderthalb Jahre lang bleiben.

Egger wurde 2002 in den Regierungsrat gewählt. Drei Mal war sie turnusgemäss Regierungspräsidentin. Vor ihrem Exekutivamt in der Berner Regierung gehörte sie zwölf Jahre dem Berner Kantonsparlament an, das sie auch präsidierte.

Sendung zu diesem Artikel