Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Bernischer Grosser Rat will grössere Schulklassen

Der Schülerdurchschnitt in Berner Klassen soll von 19,2 auf 19,7 erhöht werden.

Legende: Audio Die Lehrer sehen die Massnahme kritisch (27.11.2013) abspielen.
1:46 min

Die Kantonsregierung muss nun im Budget 2014 durch Klassenvergrösserungen 4,5 Millionen Franken sparen. Der Antrag kam von der grossrätlichen Finanzkommission. Ab dem Jahr 2015 soll der Kanton Bern aufgrund dieser Massnahme sogar elf Millionen Franken einsparen.

Im Grossen Rat sagten auch Befürworter der Sparmassnahme, die Klassenvergrösserung mache ihnen keine Freude. Der Kanton Bern weise aber im Vergleich zu anderen Kantonen eine unterdurchschnittliche Klassengrösse auf. Die Massnahme sei vertretbar.

Für grössere Klassen sprachen sich die bürgerlichen Parteien aus, dagegen waren Links-Grün und die Mitte-Fraktionen GLP/CVP und EVP.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hermann Dettwiler, Langenthal
    Bildungsgutscheine für Lernende und den Lehrkräften die Übertragung der fachlichen und finanziellen Bildungsverantwortung. Das ergibt klare Kostenstrukturen und die notwendige Eigenverantwortung der Lehrkräfte ohne politische Bevormundung. Von den Politikern wird Mut für neue Sichtweisen und grundlegende Veränderungen erwartet - sogar der Papst erkennt die Zeichen der Zeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Etter, Trubschachen
    ich bin überzeugt, dass die gleichen grossräte, die jetzt die klassenschliessungen beschlossen (und sich notabene vorher den eigenen lohn um fast 50% erhöht) haben, nächsten sommer gross aufschreien werden, sollte ein schulhaus in IHRER gemeinde dran kommen! das ist kurzsichtige, egoistische und verlogene politik!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen